Judoadler glänzen zum Saisonabschluss. Am letzten Kampftag der Regionalliga ziehen die Bottroper in die Aufstiegsrunde zur Zweiten Bundesliga ein.

Anzeige
Ein starkes Team: Mit zwei 6:1-Erfolgen sicherten sich die Judoadler in der Regionalliga Rang drei.
Der letzte Kampftag der Regionalliga West stand ganz im Zeichen des Duells um die beiden Startplätze für die Aufstiegsrunde zwischen dem Tabellenzweiten 1. Godesberger JC, dem Dritten JC Hennef und den Viertplatzierten Judoadlern. Um noch in die Aufstiegsrunde einzuziehen, mussten für die Bottroper gegen Hennef und die PSV Bochum aber zwei Siege her.
Mit großer Spannung wurde der Auftaktkampf vor heimischem Publikum gegen den JC Hennef erwartet. Der junge Niederländer Harry Jian Hang Hsia bestritt im Leicht-gewicht die Auftaktbegegnung für Bottrop. Technisch versiert sicherte er sich eine halbe Minute vor dem Kampfende den vorzeitigen Sieg und damit das 1:0 für die Hausherren. Im Anschluss sorgte Jan Hangebrauck (-81 kg) mit seinem Punktgewinn gegen den starken Robin Gauchel für die 2:0-Führung. Das dritte Duell zwischen Jay Jian Yang Hsia und Phillip Neihs (-73 kg) entwickelte sich zu einem wahren Feuer-werk feinster Judotechniken, bei dem letztlich der für Bottrop startende Jay Jian knapp, aber verdient mit einem Yuko vorne lag: 3:0.
Frederik Griesdorn musste anschließend in der für ihn ungewohnten Gewichtsklasse -90 kg auf die Matte. Im Duell mit Lars Krautscheid, ehemaliger deutscher Vizemeister in der U17, unterlag Frederik schließlich nach ausgeglichenem Kampf nach der Hälfte der Begegnung. Florian Wehmann sicherte dann im Schwergewicht mit seinem kampflosen Punkt das 4:1 und somit den Erfolg der Gastgeber. Punktgarant Axel Walter (-66 kg) und Björn Hangebrauck (- 100 kg) erhöhten noch auf 6:1. Der erste Schritt auf dem Weg in die Aufstiegsrunde war gegangen.
In der zweiten Begegnung gegen die PSV Bochum wollten die Judoadler endgültig für klare Verhältnisse sorgen. Entsprechend motiviert gingen die Schützlinge von Harald Mantei und Ulrich Griesdorn zu Werke: Thom Engelen (-60 kg), Chiel Willems (-81 kg) und Andreas Komar (-73 kg) brachten die Bottroper schnell mit 3:0 in Führung, wobei besonders der erst 16-jährige Andreas Komar eine starke Leistung zeigte und seinem 15 Jahre älteren Kontrahenten Matthias Gedig mit seinem offensiven Angriffsstil nicht den Hauch einer Chance ließ.
Jonas Rütter erhielt dann die Chance durch einen Sieg den Gesamterfolg frühzeitig sicherzustellen. Jonas, der zwei Gewichtsklasse höher als sonst -90 kg startete, bot dem zwanzig Kilo schwereren letztjährigen Fünften der Westdeutschen Meisterschaft in diesem Gewichtslimit, Nicolai Papajewski, hervorragend Paroli und brachte diesen durch seinen schnellen Kampfstil mehrfach in Bedrängnis. Nach knapp drei Minuten musste er jedoch seinem geringeren Körpergewicht Tribut zahlen und sich geschlagen geben. Trainer Harald Mantei war dennoch hochzufrieden mit seinem Schützling: „Jonas hat einen wirklich tollen Kampf gemacht. Ihm hat zum Sieg einfach nur die nötige Substanz gefehlt.“
Schwergewichtler Florian Wehmann holte anschließend unter lautstarkem Jubel der Zuschauer den Siegpunkt zum 4:1. Axel Walter (-73 kg) und Björn Hangebrauck (-100 kg), der nach sechsmonatiger Verletzungspause bereits wieder in prächtiger Verfassung war, setzten mit ihren vorzeitigen Erfolgen die beiden Schlusspunkte zum 6:1-Endstand.
Mit den Erfolgen gegen Hennef und Bochum rücken die Bottroper auf den dritten Tabellenplatz vor und ziehen damit in die Aufstiegsrunde am 29. Oktober ein. „Die Mannschaft hat heute wirklich eine überragende Leistung abgeliefert. Mit dieser Vor-stellung sind wir hochverdient in die Aufstiegsrunde eingezogen.“, bilanzierte Trainer Ulrich Griesdorn nach dem Abschluss der Veranstaltung.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.