Kirchhellen erstmals ohne Niederlage

Anzeige
Marius Mann steuerte wichtigen Sieg bei

Welch ein erfolgreiches Wochenende für die ranghöchsten Tischtennismannschaften der Region! Sowohl die Herren als auch die Damen ließen sich am Wochenende erstmals in dieser Saison beide nicht bezwingen. Während der Punktgewinn der Damen vor allem "aller Ehren wert" ist, könnte der knappe Erfolg der Oberligaherren in der Endabrechnung noch wichtig werden.

TSV Krefeld-Bockum – VfB Kirchhellen 6:9
Den letzten Strohhalm ergriffen die Oberligaherren beim neuen Tabellenletzten. Mit der taktischen Variante, die Doppel umzustellen, ging der VfB in die Partie. Das Rezept ging aber nur teilweise auf, denn zwar ließen Maurice Mann und Rainer Blüm dem gegnerischen Spitzendoppel in drei Sätzen nicht den Hauch einer Chance, aber dafür ging das eigene Spitzendoppel fast ebenso deutlich leer aus. Als Anton/Schuster auch noch unglücklich verloren und Maurice Mann sein achtes Einzel im oberen Paarkreuz verlor, sah es recht düster für die Gäste aus. Dann aber explodierte der VfB förmlich und gewann sage und schreibe sechs Einzel in Folge. Dass dabei auch endlich mal die engen Spiele allesamt gewonnen wurden, spielte dem VfB weiter in die Karten. Zwar rückte der Gastgeber mit seinerseits drei gewonnen Partien in Folge nochmals eng heran, aber das ungeschlagene untere Paarkreuz machte den Sack zu.
Punkte: Lindemann/Mann, Marius 0:1, Mann, Maurice/Blüm 1:0, Anton/Schuster 0:1, Lindemann 2:0, Mann, Maurice 0:2, Mann, Marius 1:1, Anton 1:1, Schuster 2:0, Blüm 2:0.

DC Dream Team Recklinghausen –VfB Kirchhellen-Damen I 7:7
Überraschender Punktgewinn für die Oberligadamen. Zwar spielten die Gastgeberinnen ohne ihre etatmäßige Nummer vier - die ehemalige VfB-Akteurin Katja Röttger- aber auch die Kirchhellenerinnen setzten ihr Rotationsprinzip konsequent fort und traten mit den Positionen drei bis sechs an. Die Führung wogte hin und her in diesem ausgeglichenen Spiel, aber am Ende schien sich doch die obligatorische Niederlage abzuzeichnen, denn das Dream Team setzte sich auf 7:5 ab. Schließlich konnten Waltraud Link knapp und Michaela Klaus deutlich doch noch für den verdienten Punktgewinn sorgen.
Punkte: Walsch/Ständler 1:0, Klaus/Link 0:1, Walsch 1:2, Klaus 2:1, Ständler 1:2, Link 2:1.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.