Kirchhellen mit Klatsche am Sonntagmorgen

Anzeige
B-Schüler feiern ihren ersten Erfolg
Anrather TK RW – VfB Kirchhellen 9:2

B-Schüler mit erstem Sieg!!

Wie schon im letzten Jahr bezog der VfB eine empfindliche Klatsche gegen die Plastik-Spezialisten aus Anrath. Ohne Rainer Blüm und Umstellungen in den Doppeln gelang zu Beginn nur ein Erfolg.

Auch im Anschluss kam der VfB wie im letzten Jahr überhaupt nicht ins Spiel und erlebte eine Pleite nach der anderen. Nur Udo Lindemann konnte einen Sieg verbuchen. In allen anderen Partien holte man zusammen ganze fünf Sätze. Es ist müßig, darüber zu diskutieren, welchen sportlichen Stellenwert das Ergebnis hat, aber Fakt ist, dass die Anrather ihren Heimvorteil eindrucksvoll genutzt haben.

Weitere Spiele

Herren V – TTV Suderwich 1:9
Wie erwartet chancenlos war der VfB gegen die Recklinghäuser, die in dieser Aufstellung nichts in der 2. Kreisklasse zu suchen haben.
Herren II – TuS Haltern II 9:1
Souverän gewonnen, so könnte man meinen, doch niemand wagt sich vorzustellen, wenn nicht zu Beginn alle drei Doppel und das folgende Einzel ganz knapp im fünften Satz zugunsten der Kirchhellener entschieden worden wären. Das zog dem wackeren Tabellenletzten den Zahn und der VfB kam zum standesgemäßen Erfolg. Einzig Wilke bezog seine obligatorische Niederlage gegen seinen Halterner Lieblingsgegner.
Herren IV – TTC BW Ückendorf 5:9
Es lief zunächst ganz gut, denn immerhin wurde eine knappe Führung nach den Doppeln herausgespielt. Doch dann kam der spielentscheidende Bruch, als in den folgenden vier Einzeln kein einziger Satzgewinn gelang. Zwar steigerte sich der VfB und kam auf 5:6 heran, doch dann gingen auch die knappen Spiele an den Gegner, so dass unter dem Strich die dritte Niederlage in Folge zu Buche schlägt – der VfB ist im Abstiegskampf angekommen.
Punkte: Olschewski, G/Stenzel 1:0, Burmester/Wehner 0:1, Olschewski, D./Slanina 1:0, Olschewski, G. 0:2, Burmester 1:1, Wehner 0:2, Olschewski, D. 0:2, Slanina 1:1, Stenzel 1:0
Herren VI – TTV Hervest Dorsten VII 2:8
Das Spiel stand auf einem Niveau, das deutlich über dem Prädikat „Hobbyliga“ anzusetzen ist. Der VfB bot dem Spitzenreiter ausgezeichnet Paroli. Leider gingen alle vier Fünfsatzspiele an den Gegner, so dass auf dem Papier eine vermeintlich hohe Niederlage steht.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.