Klare Sache für BBG gegen Münster

Anzeige
Die Bottroperin Dana Kaufhold war für die BBG im Mixed erfolgreich. Foto: BBG/Dahlhoff

+++ Heimsieg in der Oberliga +++ Tabellenspitze rückt näher +++

Einen klaren Heimsieg landete die Bottroper Badminton-Gemeinschaft (BBG) gegen den SC Münster 08. Die BBG rückt durch den Erfolg in der Tabelle weit vor.

Oberliga: BBG – SC Münster 08 7:1.

Was deutlich klingt, war eigentlich ziemlich umkämpft – zumindest in den Doppeln. Im 1. Herrendoppel mussten Andreas Lindner und Jonathan Rathke fast über die volle Distanz gehen. Mit 21:15, 15:21 und 27:25 kämpften sie Kamil Kwiatkowski und Gordon Teoh nieder.

Mathias Hillbrandt, der nach seiner Verletzung ins Team zurückkehrte, und Nils Wackertapp gewannen gegen Jann-Philipp Zocher und Jan Philipp Dreier ebenfalls knapp mit 21:18 und 21:19. Helena Lewczynska und Yvonne Bytomski hatten beim 21:19 und 21:16-Erfolg dagegen nur im ersten Satz Probleme.

In den Einzeln lief es dann runder für die Badminton-Gemeinschaft – obwohl Spielertrainer Matthias Kuchenbecker nach einer Erkrankung nicht auf dem Feld stand. Nils Wackertapp gewann an eins und Mathias Hillbrandt entschied das 3. Herreneinzel klar für sich. Lediglich Jonathan Rathke gab das 2. Einzel knapp nach drei Durchgängen (21:17, 17:21, 19:21) ab.

Auf die Damen war dann am Sonntag erneut Verlass: Die Engländerin Helena Lewczynska gewann das Dameneinzel, Dana Kaufhold entschied mit Andreas Lindner das Mixed für sich.

„Wieder sind wir mit 3:0 aus den Doppeln gekommen“, sagte Spielertrainer Matthias Kuchenbecker. „Das war wichtig.“ Durch den zweiten 7:1-Erfolg in Folge rückt die BBG in der Oberliga-Tabelle bis auf Rang zwei vor. Die Bottroper sind nun erster Verfolger der Spvgg. Sterkrade-Nord II – und könnten schon bald am Lokalrivalen vorbeiziehen. Denn am nächsten Spieltag (Samstag, 25. Oktober) empfängt die Badminton-Gemeinschaft Sterkrade-Nord zum Derby in der Sporthalle an der Berufsschule (19.30 Uhr).

„Die Herbstferien werden wir nun zur Regeneration nutzen“, sagt Matthias Kuchenbecker. „Gegen Sterkrade wollen wir dann erneut voll angreifen“, so der Spielertrainer weiter, der mit seinem Team den direkten Wiederaufstieg in die Regionalliga schaffen will.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.