Rot-Weiß Fuhlenbrock belebt den Wienberg --- Zwei Spiele, zwei Siege!

Anzeige
Trainer Hönscheid traf die richtigen Entscheidungen!
Bottrop: Rot-Weiß Fuhlenbrock 1976 e.V. | Es war ein gelungenes Wochenende für die Fußballer aus Fuhlenbrock und ein fantastisches Heimdebüt der neuen Damentruppe, die am Sonntagmorgen Ihr zweites Spiel bestritt. Als die Damen um Punkt 11 Uhr angepfiffen wurden, war zur Unterstützung fast das komplette Seniorenteam am Spielfeldrand um Zeuge einer unglaublichen Partie zu werden, denn nach 45 Minuten stand es 2:0 für Rot-Weiß Fuhlenbrock. Mit Ihrem zweiten Treffer im zweiten Spiel brachte Altmeisterin Jennifer Wengelnik Ihre Mannschaft in Front und ließ die Verantwortlichen und die Anhängerschaft jubeln. Als dann Charleen Woitun mit ihrem weltklasse Traumtor die 2:0-Halbzeitführung erzielte, zweifelte niemand mehr an dem ersten Erfolg vor der heimischen Kulisse. Leider verletzten sich Anne Ohle und Vera Bromm schwer, so dass das Team um die Trainer Waldemar Woitun und Hans-Jürgend Kamrad die letzte halbe Stunde nur noch mit 9 Frauen auf dem Feld stand. Jedoch war auch für die standhaften neun kämpfen angesagt! Ebenfalls in Unterzahl blieben die rot-weißen stets gefährlich, konnten aber die Entscheidung nicht vorzeitig herbeiführen. Torfrau Sandra Fuchs hielt 80 Minuten lang Ihren Kasten mit starker Vorstellung sauber, musste dann aber aufgrund der Feldüberlegenheit des Gegners noch einmal hinter sich greifen. Mit hohem Einsatz und kämpferischer Leistung errungen die Kickerinnen Ihren verdienten 2:1-Sieg und haben sich den Namen „Wienberg-Löwinnen“ redlich verdient. „Wir wünschen unseren beiden Verletzten alles erdenklich Gute und natürlich eine schnelle Genesung. Auf diese Leistung sind wir immens Stolz und lässt uns auf eine schöne Saison hoffen!“, so der O-Ton aus Trainer- und Mannschaftsstimmen. Für RWF waren im Einsatz Sandra Fuchs – Jurate Andrukaitis, Daniela Haberstroh, Jessica Pötter, Verena Bromm – Ann-Christine Ohle, Jennifer Wengelnik, Sandra Vielain, Michele Eckert, Charleen Woitun – Christine Bittmann; Note: Sehr Gut!
Aber auch die Herren standen den Damen in nichts nach. So empfing man die Gäste aus BV Osterfeld. Und sie waren kein geringerer als der Tabellendritte, welcher noch im Aufstieg ein Wörtchen mitreden vermochte. Doch auch hier boten die Rot-Weißen eine sensationelle Leistung und ließen kein Zweifel dran, wer am Wienberg zu Hause ist. Sebastian Krauß konnte im zweiten Spiel hintereinander treffen und erzielte hoch verdient die 1:0- Führung. Ab da war es ein offener Schlagabtausch, bei dem es BVO gelang den Ausgleich zu erzielen. So gingen die Mannschaften mit einem Unentschieden in die Pause. Die Halbzeitunterbrechung war in der Vergangenheit immer Gift für die Kicker von Trainer R. Hönscheid, doch so nicht am heutigen Tage. In der 53. Minute netzte der Torjäger vom Dienst, Moris Schmidt, per Lupfer zum 32. Male ein und brachte die Fuhlenbrocker wieder verdient in Führung. Doch dieses Mal war die Partie nicht so offen. Rot-Weiß schnürte die Osterfelder in Ihrer eigenen Hälfte ein und es ergaben sich Chancen über Chancen, doch der Ball wollte nicht ins Tor. Schließlich kam in der 70. Minute die endgültige Entscheidung. Sowie bei den Damen musste auch bei den Herren ein Altmeister herbei. Der zur zweiten Hälfte eingewechselte Sascha Haberstroh traf zum erlösenden 3:1 und besiegelte damit die Niederlage von BVO 4 und holte sich den Dreier daheim. Die siegreiche Hönscheid Startelf: Jens Nüsgen – Marcel Stampfer, Richard Hönscheid, Marc Laufhütte, Christian Meyer – Mike Much, Antonios Karas, Moris Schmidt, Marcel Neuheuser – Sebastian Krauß, Robin Junghänel; Note: Gut!
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.