RWE Volleys verlieren Pokalfight

Anzeige
Jubeln konnten die RWE Volleys dieses Mal nicht. Der VC Dresden behielt im Pokalspiel knapp die Oberhand. (Foto: Tom Schulte)

Die RWE Volleys haben den Einzug ins Viertelfinale des DVV-Pokals verpasst. Der Bottroper Volleyball-Bundesligist unterlag dem Ligakonkurrenten VC Dresden nach fünf hart umkämpften Sätzen mit 2:3.

Zunächst hatte es recht gut für die RWE Volleys ausgesehen. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase im ersten Satz, führte das Team von Trainer Goran Aleksov nach der ersten technischen Auszeit mit 8:6 und konnte diesen Vorsprung in der Folgezeit weiter ausbauen. Nach etwas mehr als 20 gespielten Minuten verwandelten die Bottroper ihren ersten Satzball zum 25:16. Im zweiten Durchgang dominierten schließlich die Gäste aus dem Osten. Mal waren es zwei, mal drei, mal vier Punkte, mit denen sie in Front lagen. Am Ende nutzten sie ebenso wie zuvor die Volleys ihre erste Gelegenheit zum 1:1-Satzausgleich.

Wesentlich enger ging es im dritten Durchgang zu. Bis zur zweiten technischen Auszeit führte Bottrop, dann übernahm Dresden wieder das Kommando und holte den Satz am Ende zwar knapp, aber dennoch mit 25:23. Wollten die RWE Volleys nun noch eine Chance auf das Viertelfinale haben, so mussten sie unbedingt den vierten Satz gewinnen, um einen Tie-Break zu erzwingen. 24:24 leuchtete es zum Satzende auf der Anzeigentafel. Matchball für Dresden oder Satzball für Bottrop? Pokalaus oder Tiebreak? Die RWE Volleys sollten hier das bessere Ende haben: Satzball Nummer zwei war es schließlich, den die Aleksov-Sechs erfolgreich verwerten konnte - 2:2-Ausgleich und auf in den entscheidenden fünften Durchgang.

Und in diesem sollte es für Bottrop bestens laufen. Zunächst. Denn allen voran Itamar Stein hatte mit seinen Angriffsschlägen für eine deutliche 13:7-Führung gesorgt. Drei Punkte noch für Bottrop bis zum Matchgewinn. Der Vierteleinzug zum Greifen nah. Doch dann schlug die Stunde des VC Dresden. Sechs Mal in Folge punktete die Mannschaft von Trainerin Sylvia Roll - Ausgleich zum 13:13. Der Vorsprung der Bottroper war plötzlich dahin geschmolzen. Die Dresdener ließen sich in der Folge auch nicht mehr von den beiden Matchbällen, die sich die Volleys noch erarbeiteten, beeindrucken und verwandelten ihren ersten eigenen zum 17:15. "In so einer Art und Weise den fünften Satz zu verlieren ist brutal", sagte RWE Volleys Geschäftsführer Marco Donat, "wir sind gut ins Spiel gekommen. Dresden war ab dem zweiten Satz sehr stark. Beide Teams hätten sich den Sieg verdient gehabt."


Ergebnis: RWE Volleys - VC Dresden 2:3 (25:16, 20:25, 23:25, 27:25, 15:17)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.