Sieg und Niederlage für Regionalligateam

Anzeige
Am Sonntag, 21. Mai 2017 kämpfte die Frauen-Bundesligareserve des JC 66 in Leverkusen. Die Bottroperinnen konnten einen 5:2-Sieg gegen die SUA Witten verbuchen. Gegen den Gastgeber TSV Bayer 04 Leverkusen verlor das Team knapp mit 3:4 und steht aktuell auf dem vierten Tabellenplatz.
In der ersten Begegnung gegen die SUA Witten stand es nach vier Kämpfen unentschieden. Die beiden Punkte holten Neuzugang Ricarda Ulankiewicz (+78 kg) gegen Kristina Secertzis und Suzanne Zegers (-48 kg) gegen Franziska Mette. Miriam Eickmeier (-70 kg) und Lara Friedrich (-78 kg) rückten eine bzw. zwei Gewichtsklassen nach oben auf und trafen dort auf die hauptsächlich in der Bundesliga kämpfenden Lena Konsolke und Sara Kesmen. Beide Kämpfe für den JC 66 gingen knapp verloren. Alle drei Folgebegegnungen gaben die Wittener verletzungsbedingt auf. So punkteten Eva Jungbluth (-52 kg) gegen Maria Romahn, die erst 16-jährige Marie König (-63 kg) gegen Fabienne Püchel sowie Anna Schmidt (-57 kg) gegen Sarah Hildebrand. Endstand: 5:2 für Bottrop.

Nachdem die Wittener ihre Begegnung gegen den Gastgeber TSV Bayer 04 Leverkusen überraschend gewannen, wurde den JClern klar, dass an diesem Tag auch ein zweiter Sieg möglich war.

Im ersten Kampf gegen Leverkusen musste sich Lara Friedrich (-70 kg) erneut einer Bundesligakämpferin geschlagen geben. Sie traf auf Stephanie Manfrahs, die in der höchsten Liga für den 1. JC Mönchengladbach kämpft. Im zweiten Duell punktete Ricarda Ulankiewicz (+78 kg) gegen Yvonne Schildgen und glich damit die Partie aus. Linda Kloßak rückte eine Gewichtsklasse auf (-78 kg) und traf dort auf Hannah Schatten, die im Bundesligateam für den JC 66 auf die Matte geht. Schatten überraschte Kloßak nach ausgeglichenem Kampf kurz vor Kampfzeitende mit einer großen Außensichel. Der Anschlusspunkt gelang Suzanne Zegers (-48 kg) gegen Veronika Albach mit einer Würgetechnik. Danach brachte Eva Jungbluth (-57 kg) ihre Teamkolleginnen am Mattenrand zum Jubeln. Sie gewann im Golden Score gegen Stephanie Wirl. Die Revanche war geglückt. Noch am Vortag trafen beide Judoka in der Bundesliga (JC 66 Bottrop gegen FC Stella Bevergern) aufeinander, hier hatte Wirl die Nase vorn. Mit der Führung von 3:2 für den JC 66 standen noch zwei Kämpfe aus. Youngster Marie König (-63 kg) traf auf Janina Beune, ehemalige Bundesligakämpferin der Bottroperinnen. König versuchte die Angriffe von Beune zu kontern, erzielte jedoch keine Wertung. Nach ausgeglichenem Kampf glückte Beune kurz vor Kampfende der große Wurf. Nun hing der Mannschaftssieg von Anna Schmidt (-57 kg) ab. Schmidt mobilisierte alle Kräfte, um ihre Gegnerin Charlotte Gruber zu bezwingen. Nach einigen Angriffen beider Kämpferinnen übernahm Gruber blitzschnell einen Wurfangriff von Schmidt und führte Leverkusen zum Sieg. Endstand: 3:4.
Durch den Sieg und die Niederlage steht der JC 66 Bottrop aktuell auf dem vierten Tabellenplatz. Der letzte Kampftag findet am 8. Juli in Mönchengladbach statt. Der JC 66 trifft dann auf die beiden Tabellenletzten 1. JC Mönchengladbach II und den PSV Bochum.

Weitere Informationen zu Verein, den Ligen und dem Training finden Sie jederzeit unter www.jc66.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.