Tischtennis: Kirchhellen bleibt in der Erfolgsspur

Anzeige

Während die Verbandsligaherren von Sieg zu Sieg eilen und die Zweite den Kontakt zur Spitzengruppe aufgenommen hat, gab es auch einige Enttäuschungen am Wochenende nach dem gelungenen 1. Kirchhellener Herbstfest.

TTC Union Mülheim - Herren I 1:9
9:1 beim Tabellenfünften! Die Kirchhellener demonstrierten eindrucksvoll ihre Stärke, profitierten aber auch ein wenig vom zweifachen Ersatz der Mülheimer. Trotzdem überzeugten beim VfB vor allem Udo Lindemann und Marius Mann, die tags zuvor beim 1. Kirchhellener Tischtennisherbstfest offenbar das nötige Selbstbewusstsein tankten, denn sie sorgten im oberen Paarkreuz, einer Stärke der Gastgeber, für Furore. Aber auch die anderen Gästespieler, wie z.B. der immer stabiler werdende Sascha Schuster, unterstrichen ihre bestechende Form.
Allerdings: Beim Blick auf die anderen Ergebnisse des Wochenendes wird deutlich, dass keines der fünf oberen Teams der Tabelle knapper als 9:3 gewann, sodass trotz der hervorragenden Zwischenbilanz des VfB eine verlässliche Aussage über die tatsächliche Stärke wohl erst in einigen Wochen möglich ist, nachdem man auf die unmittelbaren Konkurrenten getroffen ist.

Kreisliga

Herren II – TTC MJK Herten II 9:6
Wie erwartet musste sich der VfB ganz schön strecken, um den unangenehmen Gast auf Distanz zu halten. Man profitierte von der optimalen Doppelausbeute, zeigte aber ungewohnte Schwächen im mittleren Paarkreuz, sodass der Gegner beim Zwischenstand von nur noch 7:6 bedrohlich nahe kam. Das ungeschlagene untere Paarkreuz beseitigte dann aber alle Zweifel. In der Tabelle liegt man nun nur noch einen Zähler hinter dem Spitzenreiter.
Punkte: Schaefer/Hirt 1:0, Wilke/Blass 1:0, Lammerding/Veutgen 1:0, Schaefer 1:1, Hirt 1:1, Wilke 0:2, Blass 0:2, Lammerding 2:0, Veutgen 2:0.

Kreisklasse

TTC BW Ückendorf – Herren III 9:3
Eine herbe Enttäuschung erlebte der VfB, der hoch favorisiert in die Partie gegen den Tabellenletzten gegangen war und sich am Ende eine deutliche Abfuhr abholte. Es lief von Beginn an nichts zusammen. Nur 2 Sätze waren dem VfB, der mit zweifachem Ersatz und entsprechend uneingespielten Doppeln an die Tische ging, vergönnt. Erst beim Stand von 0:5 konnte Wehner mit einem Fünfsatzsieg für ein erstes Lebenszeichen sorgen. Wenn Hanßen sein knapp verlorenes Einzel gewonnen hätte, wäre vielleicht noch eine Wende drin gewesen, denn an-schließend gab es noch zwei weitere VfB-Siege. So aber hatten die Gelsenkirchener immer die Nase vorn und ließen sich nicht mehr einholen. Nach dieser ernüchternden Niederlage fällt der VfB ins Mittelfeld zurück.
Punkte: Psakuda/Gronski-Schaefer 0:1, Krause/Wehner 0:1, Hanßen/Porsch 0:1, Paskuda 1:1, Krause 0:2, Hanßen 0:1, Wehner 1:0, Gronski-Schaefer 0:1, Porsch 1:0.
Herren IV - TSV Marl- Hüls IV 3:9
Eine Sensation bahnte sich zunächst im vorgezogenen Spiel gegen den Aufstiegsaspiranten an. Der VfB, bisher eine der schwächsten Mannschaften im Doppel der ganzen Liga, führte, nachdem man die Kombinationen tüchtig durchgemischt hatte, völlig verdient mit 3:0! Dann jedoch machte der Gast ernst und gewann alle weiteren Spiele zum Teil deutlich. Wenn der VfB mal am Erfolg schnupperte, wurde spätestens der fünfte Satz dann doch klar abgegeben. So bleiben die Hülser verlustpunktfrei oben, während der VfB im Mittelmaß versinkt.
DJK TTG Gladbeck-Süd II – Herren V 9:3
Wenig konnte der VfB dem jugendlichen Offensivgeist der Gladbecker entgegensetzen. Zwar hatte man zu Beginn Pech, weil ein Doppel erst im fünften Satz verloren ging – außerdem wurden alle drei weiteren Fünfsatzspie-le unglücklich verloren – aber insgesamt setzten sich die Gastgeber doch deutlich durch.
Punkte: Riedel/Altkemper 0:1, Burmester/Hülswitt 0:1, Olschewski/Walsch 1:0, Burmester 1:1, Olschewski 1:1, Riedel 0:2, Altkemper 0:1, Hülswitt 0:1, Walsch 0:1.
SV Altendorf-Ulfkotte III – Herren VI 3:7
Zunächst sah es nicht nach dem dritten VfB-Sieg in Folge aus. Die Dorstener aus dem Tabellenkeller leisteten bis zum 3:4 erheblichen Widerstand, wobei alle vier VfB-Siege erst im fünften Satz sichergestellt wurden. Doch dann lief es plötzlich wie am Schnürchen: in den letzten drei Spielen wurde nur noch ein Satz abgegeben, sodass Platz drei in der Tabelle der Lohn ist
Punkte: Olschewski/Draeger 1:0, Reiterer/Wicker 1:0, Olschewski 1:1, Draeger 1:1, Reiterer 2:0, Wicker 1:1.
DJK Olympia Bottrop IV – Herren VII 8:2
Ohne realistische Chance blieb die Siebte beim Tabellenführer. Man hatte sich einen Gegenpunkt mehr erhofft, denn das hätte nach dem Spielsystem einen Punkt in der Tabelle gegeben, aber in Anbetracht der insgesamt nur sieben gewonnenen Sätze war diese Hoffnung nur sehr vage. Immerhin setzte der starke Kellermann (Bilanz mittlerweile 9:1) mit 2 Erfolgen ein Glanzlicht.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.