Traditionelles Ostertrainingslager der kleinen JC Nachwuchspiraten

Anzeige
Spaß, Kampf und Respekt

Diesmal hieß das Trainingslagerziel der JC 66 Nachwuchskämpfer Feriendorf Hinsbeck. Knapp 30 Kinder wollten sich das Training und den Spaß miteinander nicht entgehen lassen. Und davon bot das diesjährige Trainingscamp eine Menge. Nicht nur Judo stand auf dem Programm. Kistenklettern, Geocaching, verrücktes Zahlenchaos, Wasserolympiade und ein Selbsterfahrungsparcour waren ebenfalls beliebte Inhalte der Trainingswoche in Hinsbeck. Dass das den kleinen Kämpfern Spaß machte war selbstverständlich, doch auch der nötige Ernst auf der Judomatte kam nicht zu kurz. Von den Betreuern Sina Felske, Lena Wilkes und Jan Tefett, die selbst in der 1. Judobundesliga auf die Wettkampfmatte gehen, konnten sich die Judokids viele Tricks abschauen. Die Spezialtechniken der Kämpfer und taktische Möglichkeiten waren hier Inhalt. Die erfahrenen Trainer Jürgen Ehlert und Sven Helbing ergänzten die Trainingseinheiten der „Jungen“ und förderten spezielle körperliche Voraussetzungen. Nadine Vrchoticky rundete als Jugendleiterin das Betreuerteam ab und sorgte wieder einmal für eine perfekte Organisation. „Schließlich müssen die Wünsche und Bedürfnisse von 30 Kindern erstmal koordiniert werden und auch wir Betreuer sind anspruchsvoll und wollen verwöhnt werden.“, scherzte Trainer Sven Helbing. Doch im Ernst ist die Durchführung und Vorbereitung eines solchen Trainingscamps mit viel Arbeit verbunden. Die mitgereisten JC 66er belohnten diese mit viel Spaß, Kampf und natürlich Respekt. „So wie sich unsere Judokids auf und vor allem auch neben der Judomatte hier benommen haben, das ist schon schön zu sehen. Sie haben die Judowerte voll umgesetzt und sich vorbildlich verhalten. So ist diese Woche wieder ein voller Erfolg geworden.“, freute sich Jürgen Ehlert. Beim Abschlussabend zeigten die Kämpfer dann auch ihr schauspielerisches Talent. Jede Gruppe studierte ein kleines Programm ein und führte dieses dann vor. „Da haben wir die Kinder einmal von einer komplett anderen Seite kennengelernt. Stark, was einige so alles draufhaben.“, war Trainerin Lena Wilkes begeistert. Abschließend wurde getanzt und gefeiert und schon jetzt freuen sich die Teilnehmer auf nächstes Jahr. Bis dahin wird es dem Piratennachwuchs natürlich nicht langweilig. Viele Turniere und Maßnahmen stehen auf dem Programm. Bis zu den Sommerferien stehen noch ganze fünf Turniere und eine Gürtelprüfung auf dem Plan. Und bei den Bundesligabegegnungen der großen Piraten wollen natürlich auch alle vor Ort sein und ihre Idole anfeuern und von ihnen lernen. Und vielleicht schafft es der eine oder die andere selbst einmal auf die Bundesligatatami. Dann sitzt der nächste Kämpfernachwuchs am Mattenrand und feuert an.


Informationen zu Verein, Ergebnissen und Ligen finden Sie unter: www.jc66.de, Infos zum Bottroper Schulprojekt finden Sie unter: www.judokinderwelt.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.