Unterwasserrugby: Arbeitssieg über Mülheim II

Anzeige

Englische Woche bei den Bottroper Unterwasserrugby-Cracks. Drei Tage nach dem Gastspiel des TSA Sterkrade empfing man die Zweitvertretung des TSC Mülheim im Hallenbad im Sportpark.

Die Ruhrstädter traten in starker Besetzung an. Bottrop erwartete zwar ein Gegner mit recht hohem Altersdurchschnitt, aber dafür mit viel Kraft und noch mehr Erfahrung. Das Hinspiel hatte man – stark Ersatz geschwächt - denkbar knapp mit 1 – 0 für sich entscheiden können.
Die Gastgeber hatten nach Anpfiff mehr vom Spiel und hielten sich zumeist vor dem Mülheimer Korb auf. Gegen die massive Verteidigung der Mülheimer war aber der letzte Stich nicht zu setzen. Bei Ballgewinn zeigte sich immer wieder die Routine der TSC-Truppe. Bottrop tat sich immer wieder etwas schwer, die Kugel wieder unter Kontrolle zu bringen und schaffte es nicht, den Gegner vom eigenen Korb wegzuhalten.

Unnötiger Rückstand

Bottrop leicht überlegen, aber insbesondere in der Anfangsphase noch unsortiert und überhastet. Eine Nachlässigkeit in der Defensive führte dann nach wenigen Minuten zur Mülheimer Führung. Jetzt wurde es noch schwerer. Bottrop versuchte zu antworten, aber am Mülheimer Korb war weiterhin kein Durchkommen. Dann hatten die „Badherren“ nach einem Wechselfehler eine Zwei-Minuten-Strafe zu überstehen. Die Unterzahl wurde aber souverän gemeistert.

Bottrop dreht das Spiel

Nach Wiederanpfiff erhöhte Bottrop den Druck. Mülheim konnte zwar immer wieder über längere Phasen den Ball erobern und verlagerte sich zunehmend auf die Zerstörung des Spielflusses, der Druck auf den Korb nahm unterm dem Strich aber immer mehr zu.
Philipp Lambertz war es dann schließlich, der mit seinem ersten Pflichtspieltreffer für die Gastgeber ausglich. Jetzt war man beflügelt und wollte mehr, der Druck nahm stetig zu, Mülheim reagierte mit vielen Klammerbällen, konnte aber die umjubelte Bottroper Führung durch Andreas Mendrina nicht verhindern. Spiel gedreht und die Uhr tickte unaufhörlich runter.

Die Mülheimer versuchten noch einmal sich ärgerlich in der Offensive in Szene zu setzen. Bottrop musste auf der Hut sein. Kurz vor dem Ende dann Zeitstrafe für Mülheim und Bottrop kann die Überzahlsituation nutzen. Philipp Lambertz sorgt mit seinem zweiten Treffer zum 3 – 1 für die Entscheidung. Mülheim jetzt extrem unzufrieden mit den Schiedsrichter-Entscheidungen.

Bei Bottrop mittlerweile auch Nachwuchsakteur Lukas Geuer erstmals bei einem Pflichtspiel im Wasser.

Am Ende siegt Bottrop nach einem harten Stück Arbeit gegen einen zähen Gegner mit 3 – 1 und klettert wieder auf den zweiten Platz in der 2. UWR-Bundesliga-West.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.