Unterwasserrugby: DUC glückt Revanche gegen Aachen

Anzeige

Die Siegesserie der Bottroper Unterwasserrugby-Cracks hält an. Der Zweitligist gewann auch sein fünftes Spiel in Folge und steht mit 15 Punkten aus sechs Spielen aktuell auf dem 2. Tabellenplatz.

Darüber hinaus konnte sich Bottrop im heimischen Hallenbad an der Parkstraße​ darüber somit auch für die 1 - 2 Auftaktniederlage gegen den ATC Aachen revanchieren.

Ohne vier Leistungsträger

Trainerin Nadine Griebl musste gleich vier Leistungssträger zum Teil kurzfristig ersetzen. So kam Neuling Lukas Lambertz zu seinem ersten Pflichtspieleinsatz und dass direkt über die volle Distanz.

Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit wechselnden Offensivaktionen. Bottrop und Aachen agierten beide aus einer konzentrierten Abwehr heraus. Gefährlichere Aktionen am Korb blieben zunächst Mangelware. Mitte der ersten Halbzeit wurde Bottrop stärker und erhöhte den Druck auf den Aachener Korb. Die Gäste könnten sich aber immer wieder befreien. Die Bottroper Defensive musste ständig auf der Hut sein.

Dann Unterzahl für die Ruhrpott-Cracks....Andreas Mendrina musste zwei Minuten auf die Bank. Aachen blies zur Attacke und drängte darauf, die zahlmäßige Überlegenheit in Zählbares umzusetzen. Es brannte mächtig am Bottroper Korb, aber der Pausenpfiff verhinderte einen möglichen Rückstand

Goldener Treffer

In der zweiten Hälfte ging es zunächst mit einem Spieler weniger für den DUC weiter. Bottrop agierte aber mutig und wollte sich nicht wieder hinten rein drängen lassen. Die Unterzahl blieb dann auch ohne Folgen. Mitte des zweiten Spielabschnittes agierten die Gastgeber wieder druckvoller und dann war es endlich so weit. Nicolas Polz setzt am Aachener Korb Martin Kobler in Szene und der behauptet sich gegen zwei Aachener vehement und drückt den Ball in den gegnerischen Korb... 1 - 0.

Großer Jubel in den Reihen der "Badherren". Aachen ärgerlich, reklamiert ein Faul vor dem Treffer, aber der Treffer zählt. Die große Reaktion des ATC bleibt zunächst aus. Bottrop weiter hinten solide und mit vielversprechenden Kontern. Das Engagement der Gäste nimmt aber stetig zu. Die Uhr tickt runter und Aachen wirft alles nach Vorne. Die DUCler verteidigen mit äußerstem Einsatz und kämpfen den knappen Vorsprung über die Zeit.

Nach den Osterferien geht es weiter und das erste Aufeinandertreffen mit Spitzenreiter und Lokalrivalen Sterkrade rückt allmählich näher.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.