Unterwasserrugby: Licht und Schatten zum Saisonstart

Anzeige

Die Unterwasserrugby Spielgemeinschaft DUC Bottrop e.V. - TSG Kirchhellen e.V. ist mit einer Niederlage und einem Sieg in die Saison 2014/2015 in der 1. UWR-Bundesliga-West gestartet. Nach einer 0 - 2 Auftaktpleite beim amtierenden West-Meister SV Rheine, schlug man den DSSC Duisburg im heimischen Bad mit 3 - 0

Dumme Gegentreffer in Rheine

Die Niederlage in Rheine war etwas unglücklich, unterm Strich aber verdient. In der ersten Halbzeit präsentierten sich die Bottroper recht ballsicher, kamen aber offensiv wenig zur Entfaltung. Rheine störte aggressiv und frühzeitig.
Auch die Defensive der Spielgemeinschaft stand zunächst ordentlich und wurde ab Mitte der 1. Halbzeit immer mehr gefordert, aber kurz vor dem Halbzeitpfiff bot sich Rheine doch eine Lücke, die die Emsländer eiskalt zum 1 - 0 ausnutzten.

In der 2. Halbzeit wurde Bottrop im Angriff stärker, konnte aber eine Überzahlsituation während einer Rheiner Strafzeit nicht ausnutzen.
Dann ging es für den Bottroper Andreas Mendrina auf die Strafbank und hier machten es die Gastgeber besser und erhöhten auf 2 - 0, wobei es bis zum Ende blieb.

Trotz einer phasenweise ansprechenden Leistung unterlag man damit wie in der Vorsaison den Rheinern im Auftaktspiel.

Dominanz gegen den DSSC

Im ersten Heimspiel traf man wie im letzten Jahr auf den DSSC Duisburg. Damals war man zweimal in Führung gegangen, hatte aber durch Kontertreffer der Sieg hergeschenkt und die Begegnung mit 2 - 2 beendet. Dieses mal wollte man es auf alle Fälle besser machen.
Die Spielgemeinschaft legte konzentriert los und war von Beginn an das dominierende Team. Viel Ballbesitz, schnelle Balleroberungen und Dauerdruck auf den Korb der Duisburger, der im Verlauf der ersten Halbzeit immer größer wurde. Das junge Team des DSSC fand in der Offensive kaum statt, hielt aber in der Verteidigung zunächst entschlossen stand.
Kurz vor der Pause erzielte dann Andreas Diebels den erlösenden Führungstreffer.

Nach der Pause nahm die Überlegenheit der Bottroper weiter zu - man musste aber immer vor Gegenstößen auf der Hut sein. Georg Breitenbruch sorgte mit dem 2 - 0 für die Vorentscheidung, bevor Martin Kobler in der Schlussphase mit dem 3 - 0 endgültig den Deckel auf die Begegnung machte.

Bottrop steht somit nach zwei Partien mit zwei Punkten besser da, als in der Vorsaison und hat einen erneuten Fehlstart damit verhindert.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.