UWR: Platz 5 bei der Generalprobe

Anzeige

Das Kribbeln wird stärker, bald geht es wieder los. Der Saisonauftakt in der 1. Unterwasserrugby-Bundesliga-West rückt für die Spielgemeinschaft DUC Bottrop e.V. – TSG Kirchhellen e.V. immer näher. Am 27.11. startet man gegen den Lokalrivalen TSC Mülheim, vorher trat man auf dem Goldenen Ball an und wurde Fünfter.

Unbekannte Herausforderungen warten in der anstehenden Spielzeit. Bei den Spielertrainern ergab sich eine Veränderung, neben Andreas Diebels koordiniert jetzt Georg Breitenbruch das Bottroper Training. mit Jens Dingl und Nadine Griebl haben zwei Nationalspieler das Team verlassen und gehen nun für Malsch oder Böblingen an den Start. Weitere Spieler stehen zumindest zweitweise nicht zur Verfügung. Bei so vielen Unwägbarkeiten geht es aktuell nur darum, so gut wie möglich abzuschneiden. Die Qualifikation für das Endturnier um die Deutsche Meisterschaft (mindestens Platz 3 in der Liga) rückt erst mal in den Hintergrund.

Goldener Ball als Generalprobe

Traditionell haben sich die Bottroper mit einer Teilnahme am renommierten internationalen Mülheimer UWR-Turnier um den „Goldenen Ball“ auf die kommende Saison eingestimmt. Leider standen nicht alle gemeldeten Spieler zur Verfügung.
Im ersten Spiel der Vorrunde bekam man es gleich mit dem Deutschen Meister TC Bamberg zu tun. Die Bayern waren wie erwartet zu stark und gewannen mit 4 – 0. Danach begann man gegen Gastgeber TSC Mülheim mit 1 – 0. In einer Begegnung, in der die Ruhrstädter nur auf Spielzerstörung aus waren, gelang Kapazität Rainer Morawitz der goldene Treffer. Im letzten Vorrundenspiel präsentierte man sich gegen den DUC Hamburg klar überlegen und gewann 2 – 0 durch Treffer von Ralf Gandlau und Lisa Morawietz.

Um Platz 4

Als Vorgruppenzweiter ging es dann in der Platzierungsrunde um Platz 4. BUR Berlin konnte durch einen Treffer kurz nach Anpfiff mit 1 – 0 bezwungen werden. Einen Konter über Sven Hoffbauer und Georg Breitenbruch schloss der Bottroper Spielertrainer erfolgreich ab.
Im entscheidenden Spiel gegen Ligakonkurrent DSSC Duisburg hatte man dann aber wieder das Nachsehen. Duisburg ging in einer Druckphase in Führung und nutzte danach einen Bottroper Fehler zum 2 – 0. Am Ende sprang somit der fünfte Platz (von 12) hinter dem DSSC für die Spielgemeinschaft heraus. Turniersieger wurde Bamberg vor Krefeld und Rheine. Mit dem Abschneiden war man am Ende nicht unzufrieden und geht optimistisch in die Bundesligasaison.

Lisa Morawietz war zudem für die Damenmannschaft des FS Duisburg aktiv und belegte in der Damenrunde den 2. Platz.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.