UWR-Spielgemeinschaft verliert in Rheine

Anzeige

Perfekter Fehlstart in die aktuelle Bundesliga-Saison für die Unterwasserrugby-Spielgemeinschaft DUC Bottrop-TSG Kirchhellen.

Nach dem enttäuschenden 2 – 2 Unentschieden im Auftaktspiel gegen den DSSC Duisburg, verlor man das Auswärtsspiel beim amtierenden West-Meister und DM-Dritten SV Reine mit 1 – 3 (1 – 2). In einem von beiden Seiten hart geführten Spiel war Bottrop eigentlich etwas besser, kassierte aber durch Unachtsamkeit in der Defensive zunächst zwei fast identische Gegentreffer nach Freistößen für den SV Rheine.
Nationalspieler Ralf Gandlau konnte vor der Pause dann auf 1 – 2 verkürzen. Im zweiten Spielabschnitt machten die Gäste ordentlich Druck. Rheine nutzte aber eine Überzahlsituation während einer Bottroper Strafzeit und entschied die Partie mit dem dritten Treffer zum 1 – 3 Endstand.

Bottrop unter Druck

Bottrop steht damit vor dem anstehenden Spiel gegen das Spitzenteam des DUC Krefeld bereits mächtig unter Druck. Will man den Anschluss an den oberen Tabellenbereich nicht weiter verlieren, so ist hier ein Dreier fast schon Pflicht.

Erfolgserlebnis auf dem Goldenen Ball

Erfreulicher verlief die Teilnahme am Mülheimer Traditionsturnier, dem RWW-Cup um den „Goldenen Ball“.

In der Vorrunde erreichte die Spielgemeinschaft nach einem 1 – 0 Erfolg über Rheine, einem 0 – 0 gegen Berlin, einem deutlichen 9 – 0 Sieg gegen das holländische Team aus Hilversum und einem abschließenden 0 – 0 gegen die 1. Auswahl des Gastgebers TSC Mülheim die Endrunde, wo man auf die Ligakonkurrenten Köln und Krefeld und den Südvertreter Darmstadt traf.

Die Begegnungen gegen Köln und Krefeld endeten, trotz teilweise deutlicher Bottroper Überlegenheit, ebenfalls torlos Unentschieden. Gegen Darmstadt gelang ein 3 – 0 Erfolg. Am Ende reichte es für die Bottroper - ohne Gegentreffer - damit zu einem guten dritten Platz hinter den Teams aus Köln und Krefeld.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.