VfB-Jugend fordert NEIN zum Stenkhoffbad

Anzeige
Georg Garz, Jugendleiter des VfB Kirchhellen.
VfB-Jugendleiter Georg Garz bittet alle VfB-Freunde sich beim Bürgerentscheid zum Stenkhoffbad zu beteiligen. Dabei hofft er auf ein deutliches Signal aus Kirchhellen: NEIN zum Erhalt einer Badeanstalt mit sinkenden Besucherzahlen.
190.000 Euro sollen ab 2013 aus dem städtischen Haushalt in das Bottroper Freibad fließen. "Geld, das bei anderen Maßnahmen fehlen würde", so der Jugendvorstand, der befürchtet, dass "eine Minderheit indirekt Einfluss auf die Gestaltungsmöglichkeiten der Kirchhellener Bedürfnissse nimmt". Georg Garz teilt uneingeschränkt die Ansicht von Gerhard Kießlich, Amtsleiter des Bottroper Sport- und Bäderbetriebs, der vergangene Woche mitgeteilt hat: "Wenn der beim Stenkhoffbad eingeplante Sparbetrag nicht erzielt werden kann, muss zwingend ein Ausgleich durch Maßnahmen wie beispielsweise Einsparungen in anderen Bereichen erfolgen."
"Angesichts leerer Kassen können wir uns nicht leisten, eine Badeanstalt zu fördern, die nicht genutzt wird", sagt Garz. "Durch ein NEIN zum Stenkhoffbad, sagen die Bürger JA zum Vereins- und Breitensport." Er bittet alle Freunde des Kirchhellener Sports, die zugestellten Unterlagen rechtzeitig zurück zu schicken und mit NEIN zu stimmen.
Auskünfte zum Bürgerentscheid erteilt das Wahlbüro: 02041 703918.
0
2 Kommentare
698
Rolf Zydeck aus Bottrop | 04.06.2013 | 13:38  
174
Peter Winkelmann aus Bottrop | 06.06.2013 | 21:58  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.