Weltmeisterin ging beim Mittel- und Langstreckenmeeting der SVg Bottrop ins Wasser

Anzeige
Eine Weltmeisterin in ihrem Element: Isabelle Härle von der SG Essen stieg beim Mittel- und Langstreckenmeeting der SV 1924 ins Wasser und schwamm nebenbei Rekordzeit über 1500 m Freistil.

Beim 12. Mittel- und Langstreckenmeeting der Schwimm-Vereinigung 1924 belohnten sich die Gastgeber mit einem wahren Medaillenregen für die gute Trainingsarbeit. Doch als wären 43 Gold-, 33 Silber- und 19 Bronzemedaillen nicht genug, bekam die Veranstaltung durch den Start der Welt- und Europameisterin Isabelle Härle einen zusätzlichen Glanz.

Natürlich war die Ausnahmesportlerin von der SG Essen, die in 16:13,66 über 1500 m Freistil einen neuen Hallenrekord aufstellte, eine Klasse für sich.
Die Vereinsführung war entsprechend stolz, ein solches Highlight präsentieren zu können, zumal sich Isabelle Härle als „Star zum Anfassen“ präsentierte und geduldig Autogramme schrieb, für gemeinsame Fotos zur Verfügung stand und auch eine Siegerehrung durchführte. Doch auch die Ergebnisse der eigenen Aktiven sorgten für mindestens ebenso gute Laune.

Medaillenregen für die Gastgeber

In herausragender Form präsentiert sich derzeit Yannik Urbanietz (Jg. 01). Bei sechs Starts verließ er sechs Mal als Sieger das Becken und sicherte sich Gold über 200, 400 und 1.500 m Freistil (2:21,41, 5:09,34 und 20:29,22), 200 und 400 m Lagen (2:42,07 und 5:48,53) und 200 m Brust (2:56,65).
Ungeschlagen bei vier Starts blieb Christian Eudenbach in der AK 25 und siegte über 400, 800 und 1.500 m Freistil in 4:49,53, 10:11,08 und 19:33,34 sowie 200 m Schmetterling in 2:35,25. Drei Mal auf das oberste Siegertreppchen kletterte Nicole Meyhöfer (AK 20) über 200 m Brust (3:27,69), 200 m Schmetterling (3:25,34) und 400 m Lagen (6:51,13). Mit zwei Silbermedaillen über 200 m Lagen in 3:11,97 und 400 m Freistil in 6:20,24 rundete sie ihre Leistung ab.
Dreifaches Gold erschwamm sich auch Laura Thürstein (Jg. 05) über 200 und 800 m Freistil (3:14,41 und 13:51,43) und 200 m Rücken in 3:36,73. Über 400 m Freistil kam in 6:54,84 die Silbermedaille hinzu. Ebenfalls drei Goldmedaillen sicherte sich Celine Dämmer (Jg. 97) über 400 und 800 m Freistil (5:21,74 und 11:13,72) sowie 200 m Schmetterling (2:56,24). Hinzu kam Silber über 400 m Lagen in 5:59,87. Auch Jill Ohlendorf gewann in der AK 25 drei Mal Gold über 400 und 800 m Freistil (5:20,05 und 11:06,07) sowie 200 m Rücken in 2:46,81. Diese Zeit bedeutete auch einen neuen Vereinsrekord.

Fotos: privat
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.