Großes Kino für kleine Cineasten

Anzeige
Die Mitarbeiter der zum Team Jugendarbeit gehörenden Einrichtungen freuen sich auf das 16. Kinderfilmfestival, das am Sonntag (16. November) beginnt. Initiiert wurde das Festival vor 15 Jahren von Armin Polfuß (rechts) und seinem Team vom Trafo.

Filme bewegen Kinder genauso wie Erwachsene. Ein gebündeltes Programm an Kinderfilmen zeigen die zum Team Jugendarbeit gehörenden Einrichtungen beim 16. Kinderfimfestival Castrop-Rauxel, das am Sonntag (16. November) beginnt.

Seit zu Jahresbeginn „Die Kurbel“ ihre Pforten schloss, ist Castrop-Rauxel kinofreie Zone. Zumindest junge Cineasten kommen in den nächsten Tagen trotzdem auf ihre Kosten. Mit „Zoomer: kleine Spione – große Geheimnisse“ startet am Sonntag um 15 Uhr im Trafo das Kinderfilmfestival.

Kino bedeutet ein gemeinsames Erlebnis. „Es ist was vollkommen anderes, wenn die Kinder sich Filme in einem vollbesetzten Kinosaal anschauen als allein zu Hause“, unterstreicht Armin Polfuß die besondere Atmosphäre. Polfuß arbeitet im Trafo. Das Jugendzentrum war vor 15 Jahren die Keimzelle des Festivals; dort fing alles an. „Das ist“, erläutert Polfuß weiter, „im Laufe der Zeit gewaltig gewachsen. Jetzt sind ganz viele Einrichtungen aus dem Team Jugendarbeit beteiligt.“ Insgesamt sind es sieben.

Vor dem Festival steht die Filmauswahl. „Im wesentlichen“, erklärt Polfuß, „beteiligen sich alle daran. Viele Filme habe ich recherchiert.“ Die meisten sind preisgekrönt. Einige sind nie in den Kinos gelaufen.

Die Zeiten haben sich geändert. Früher wurden 16-mm-Filme auf Projektoren gezeigt. „Das war eine spannende Sache“, erinnert sich Polfuß. „Da hörte man das Rattern der Filmrollen. Das war sehr ursprünglich.“ Heute sind es DVDs. Die Filme werden mit einem Beamer auf die Leinwand projiziert. Doch eines ist geblieben, die „Bestätigung, wenn man merkt, dass die Kinder Spaß daran haben“, freut sich Polfuß.

Das 16. Kinderfilmfestival findet im Trafo, In der Wanne 102, im Marcel-Callo-Haus, Widumer Straße 19, im Café Frosch, Am Weißdorn 2a, im Center Pöppinghausen, Pöppinghauser Straße 156, im BoGi‘s Café, Leonhardstraße 2, im Café Q, Wartburgstraße 115, und im NIG im Kulturzentrum Agora, Zechenstraße 2a, statt. Der Eintritt kostet pro Vorstellung 1 Euro. Im Preis enthalten ist eine kleine Tüte Popcorn.

Das komplette Programm gibt es auf einem Flyer, der in allen beteiligten Einrichtungen ausliegt und den man auch auf der Stadt-Homepage www.castrop-rauxel.de findet.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.