Part III - Midsemester Break & Feueralarm

Anzeige
Sonnenuntergang bei Xtreme Quarter Horses
Die Zeit verfliegt und schon war die erste Hälfte des Semesters mit Präsentation der jeweils ersten Projekte rum. Es stand eine Midsemester Break an und die verbrachte ich in Victoria, zwei Autostunden von Melbourne entfernt, auf der größten Quarter Horse Zucht Australiens, Xtreme Quarter Horses. Auf diesem Gestüt werden ausschließlich Western-Pferde gezüchtet und verkauft. Dort bin ich pro Tag viele, vor allem junge, Pferde geritten, habe die Pferde Kunden vorgestellt, bin die Pferde für Verkaufsvideos vorgeritten. Aber neben dem ganzen Reiten habe ich auch eine Menge über das Thema Zucht gelernt, was mir bisher noch vollkommen neu war. Ich durfte drei Fohlen-Geburten miterleben - jede ein einzigartiges Erlebnis. Da die Wiesen für die Pferde so weitläufig und weit entfernt waren - ganz anders als in Deutschland haben die hier ja kein Platz-Problem – haben wir die Pferde gewöhnlich vom Quad-Bike aus zur Koppel geführt. Auch einen kleinen Tornado habe ich dort erlebt, der die Bäume auf der gesamten Straße umgeschmissen hat, die Stromleitung bis kurz über das Haus geweht hat und zwei Bäume die Zäune von Wiesen mit Pferden drauf zerstören lassen hat. Glücklicherweise ist alles gut gegangen und weder Mensch noch Tier wurde verletzt.
In der Zeit bei Xtreme Quarter Horses habe ich sehr viel erlebt, doch die Rückkehr nach Newcastle war dennoch ein schönes Ereignis. Ich bin herzlich von meinen Mitbewohnern empfangen worden, als sie mich vom Bahnhof abgeholt haben.
In der Zeit, in der ich weg war, wurde es hier stetig wärmer und es begannen sich viele Busch-Feuer zu entwickeln. Auch im Glenrock National Park, nahe bei uns, hat es vor 3 Wochen gebrannt. Oft riecht man den Rauch oder sieht ihn am Himmel. Das Meer spült Asche an und überall liegen tote Vögel am Strand. Der Anfang des Sommers war bisher sehr trocken und es heißt es sind die schlimmsten Feuer seit 50 Jahren. Ich habe jedoch quasi jeden Einheimischen hier ausgefragt und es heißt, hier in der Stadt sind wir sicher. Es brennt nur in den Wäldern und greift auf die Nahe gelegenen Häuser über. Trotz der vielen Feuer ist bisher auch nur eine Person umgekommen.
Auch meinen ersten australischen Geburtstag habe ich nun bei 30°C und Sonnenschein gefeiert. Nachdem ich morgens in der Uni war, bin ich mit meinen Mitbewohnerinnen zu einem Geburtstags-Surf im türkisenen Ozean aufgebrochen. Am Abend kamen ein paar Freunde zu einer BBQ Party vorbei. Am späten Abend war es dann noch so warm, dass wir noch zu einem Mondschein-Schwimmen im Ocean Bath gehen konnten. Alles in allem war es ein wunderbarer Tag mit vielen Dingen, die ich bisher noch nie an meinem Geburtstag machen konnte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.