„Stille Nacht“: Mehrsprachiges Weihnachtskonzert

Anzeige
Chris Kramer.

Auf das Gesangstalent kommt es nur in zweiter Linie an. „Die Geste zählt für mich mehr“, sagt der Dortmunder Musiker Chris Kramer, der mit weiteren Musikern am Sonntag (4. Januar) 2015 zum Weihnachtskonzert „Chris(t)mas“ einlädt, bei dem die Zuhörer aufgefordert sind mitzusingen.

Die erste Strophe des Liedes „Stille Nacht, heilige Nacht“ möchte Kramer am Ende der Veranstaltung in der St. Lambertuskirche in der Altstadt in möglichst vielen Sprachen anstimmen. Auch das Konzert selbst wird fünfsprachig sein. Kramer, die italienische Sopranistin Floriana Di Luca und die Soulsängerin Heike Meering werden bekannte Weihnachtslieder und verborgene Musikschätze auf Deutsch, Englisch, Italienisch, Spanisch und Französisch vortragen. „Es ist fremd und vertraut zugleich, wenn man etwa den Text von ,Herbei, o ihr Gläubigen‘ auf Spanisch hört“, erklärt Kramer.
Mit dem mehrsprachigen Konzert möchten er und seine Mitstreiter Menschen verschiedener Nationen vereinen. „Wir möchten zeigen, dass man friedlich miteinander singen und leben kann.“
Besonders deutlich soll dies beim Finale des Weihnachtskonzerts werden. Castrop-Rauxeler ausländischer Herkunft – sei es etwa aus der Türkei, Polen oder dem Iran – sind aufgefordert, die erste Strophe von „Stille Nacht, heilige Nacht“ in ihrer Muttersprache mitzusingen. Geplant ist ein kleiner Solopart der Sänger, mit Begleitung durch den Pianisten Niclas Floer. Wer dabei sein möchte, sollte sich per E-Mail bei Chris Kramer unter der Adresse chris.kramer@t-online.de melden. Vor Konzertbeginn ist eine kurze Probe geplant, bei der die Solisten sich auf ihren Auftritt einstimmen können.
Gesangserfahrung sei für den Kurzauftritt jedoch nicht erforderlich, betont Chris Kramer. „Mir ist lieber, jemand kommt, auch wenn er kein so toller Sänger ist, als wenn er nicht kommt“, hofft der Musiker auf möglichst viele interessierte Mitsänger aus verschiedenen Ländern.
Das Weihnachtskonzert „Chris(t)mas“ findet am 4. Januar um 17 Uhr statt. Es wird in Kooperation mit der Volkshochschule, dem Kulturbüro und dem Integrationsbüro veranstaltet. Karten zu zwölf Euro gibt es im Vorverkauf bei der VHS unter Tel. 02305/1062638, der Stadtbibliothek unter Tel. 02305/9208964, im Bürgerhaus unter Tel. 02305/9679267 sowie für 15 Euro an der Abendkasse.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.