Urlaubstour von Horumersiel Nordseeküste nach Moordorf zum Moormuseum

Anzeige
Wangerland: deichstraße | Moormuseum Moordorf
Das Museum der Armut, mit der gemütlichen Teestube. Das Freilichtmuseum befindet sich auf einer 3,2 ha großen Moorfläche, Leegmoor und Hochmoor.
Das Museum befasst sich mit der Moorkolonisation in Ostfriesland aufgrund des Urbarmachungsediktes Friedrich II von 1765. Im Gegensatz zur Fehnkultur, in der Fehnkultur hat man zunächst schiffbare Kanäle - häufig auch noch Seitenkanäle angelegt.
Dadurch konnten die angrenzenden Moorflächen teilentwässert werden. Die Menschen hatten den tiefer gelegenen sog. Schwarztorf gestochen (ausgegraben), getrocknet und mit Segelschiffen einer Pogge, abtransportiert und als Brennmaterial verkauft, entstanden die staatlichen Preußischen Moorkolonien ohne jegliche Unterstützung.
Die Soden- / Plaggenhütten aus Torf, die authentisch nachgebauten Lehmhütten und originale Steinbauten vermitteln einen Eindruck von dem armseligen Bedingungen, aber auch von den sozialen Unterschieden im 20. Jahrhundert.
1
1
1
1
1
1
1
1
8
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
3 Kommentare
50.459
Renate Schuparra aus Duisburg | 25.07.2017 | 17:14  
1.713
Manfred Wittenberg aus Düsseldorf | 25.07.2017 | 17:37  
28.257
Armin von Preetzmann aus Castrop-Rauxel | 25.07.2017 | 18:11  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.