VHS-Deutschkurse für Zuwanderer nachgefragt

Anzeige
Das Rathaus am Stadtmittelpunkt ist nur einer von vielen Orten, an denen VHS-Angebote stattfinden. (Foto: Möhlmeier)

Von der Ausstellung über die Opfer des NSU und die Aufarbeitung der Verbrechen bis zum neu ins Programm aufgenommenen Zumba-Kurs reicht das neue Angebot der Volkshochschule. Das Programmheft für September bis Juni 2016 ist nun erhältlich.

Ein großer Schwerpunkt des Angebots liegt auf der Eltern- und Familienbildung, die VHS-Leiterin Melanie Heine besonders am Herzen liegt. „Es geht um Bildung im Lebenslauf.“ Ziel sei es, für alle Lebensphasen von der frühkindlichen Entwicklung bis zur Phase nach dem Beruf etwas anzubieten.
Einen sehr großen Bereich nimmt auch das Sprachenangebot der VHS ein. So gibt es etwa erstmals die Möglichkeit, eine Zertifikatsprüfung Türkisch abzulegen.

„Unglaublicher Zuwachs“

Einen „unglaublichen Zuwachs“ verzeichneten die Deutschkurse für Zuwanderer, so Heine. Als Partner des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) bietet die VHS alle Kurse „Deutsch als Fremdsprache“ (DaF) beziehungsweise „Deutsch als Zweitsprache“ (DaZ) an. 2014 hätten 800 Teilnehmer die Kurse besucht. Für dieses Jahr rechnet die VHS-Leiterin mit deutlich mehr Lernenden.
„Da wir die Möglichkeit haben, über den Europäischen Sozialfonds zusätzliche Mittel zu beantragen“, so Heine, gebe es nun zudem einen ersten Kommunikationskurs in der Harkortschule. Er richtet sich an Flüchtlinge, deren Status noch nicht anerkannt ist und die deshalb keine vom BAMF geförderten Kurse besuchen dürfen.
Aufgrund des großen Angebotes an Sprachkursen für Zuwanderer „kommen wir an Raumkapazitätsgrenzen“, erklärt der Beigeordnete Michael Eckhardt. „Wir sind auf Räume in Schulen angewiesen“, ergänzt Heine, wobei der Vorteil darin liege, dass man die Kurse dadurch dezentral anbieten könne. Zugleich bestehe aber die Problematik, dass eine große Klientel gern vormittags zum Unterricht kommen würde, so Eckhardt.

Wichtiger Bereich: Bildungsberatung

Ein weiterer wichtiger Bereich des VHS-Angebotes betreffe die Bildungsberatung, sagt Heine. Dazu gehört etwa eine Beratung zur beruflichen Entwicklung, bei der sich die Teilnehmer mit einem Coach zusammensetzen.
„Einen absoluten Run haben wir bei der Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse“, erklärt Heine. Die VHS-Mitarbeiter fungieren hier als Ansprechpartner, die die Ratsuchenden an die Anerkennungsstellen verweisen.
Das Berufsbildungszentrum (BBZ) in Dingen bietet weiterhin berufsorientierende Bildungsmaßnahmen für Jugendliche an. Hier sei man etwa bei den handwerklichen Angeboten dabei, zu eruieren, inwieweit an diesen Angeboten auch Flüchtlinge teilnehmen könnten, falls Kapazitäten frei seien, so Eckhardt.
Darüber hinaus finden sich im neuen VHS-Programm unter anderem kunstgeschichtliche Vorträge, ein Mundharmonikaworkshop mit dem Musiker Chris Kramer, Veranstaltungen zur politischen Bildung, die fünfte Elternuni und vieles mehr.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.