Arbeiten für das Parkhaus am EvK liegen im Zeitplan

Anzeige

„Es läuft sehr gut. Wir rechnen damit, Ende Juli oder Anfang August fertig zu sein“, sagt Wilfried Diekmann, Verwaltungsdirektor des Evangelischen Krankenhauses (EvK), über das Parkhaus, das zurzeit auf dem Klinikgelände an der Grutholzallee gebaut wird. Wie berichtet, sollen bald mehr als 230 neue Stellplätze für Entspannung sorgen.

„Zurzeit sind wir dabei, die Fundamente zu gießen, und etliche sind auch schon gegossen“, beschreibt Diekmann den Baufortschritt. Zuvor seien in einem ersten Schritt Pflastersteine und Teer entfernt und entsorgt worden. Zudem mussten einige Leitungen umgelegt werden. „Die Hauptwasserleitung lief quer über die Fläche, auf der das Parkhaus entsteht“, so Diekmann. Das gleiche galt für eine Stromleitung, die quer zu Haus D, in dem sich auch die Verwaltung befindet, hinüber führte und nun um das Areal herum gelegt wurde.
Auf die fertigen Fundamente wird schließlich ein Stahlgerüst gesetzt. „Die Teile werden werksseitig produziert und dann vor Ort montiert“, erläutert der Verwaltungsdirektor. Aufgrund dieser Bauweise ist er auch zuversichtlich, dass die geschätzten Baukosten von rund 1,8 Millionen Euro für das Parkhaus eingehalten werden.

Kostenpflichtig

Für die Finanzierung des Baus ist es erforderlich, die Stellplätze in dem neuen Parkhaus – genau wie bereits die Stellplätze auf den vorhandenen Parkplatzflächen des EvK – kostenpflichtig anzubieten. „Über die Höhe der Gebühr haben wir aber noch nicht gesprochen“, so Diekmann.
Die neuen Stellplätze sollen vor allem Patienten und Besuchern zur Verfügung stehen, denn der Bedarf nimmt zu. „Die Patientenzahlen steigen und damit auch die Besucher. Wir haben in den vergangenen Jahren steigende Fallzahlen gehabt, und dieses Jahr ebenfalls wieder“, erklärt Diekmann. Und auch mit Blick auf Herbst und Winter begrüßt er die baldige Fertigstellung des Parkhauses, denn in diesen Jahreszeiten sei die Inanspruchnahme der Parkplätze am EvK höher als in den Sommermonaten. Mit dem Parkhaus sehe man sich daher für die kühlere Saison gut gerüstet, so Wilfried Diekmann.

Ersatzparkplatz

Während der Bauphase wurde ein Ersatzparkplatz auf einer Grünfläche auf der anderen Seite der Grutholzallee eingerichtet. „Er ist als Mitarbeiterparkplatz deklariert, aber es parken auch einige Besucher darauf.“ Daher habe man ein paar Autos abschleppen lassen müssen, erläutert Diekmann, aber insgesamt betrachtet er die vorübergehende Situation als entspannt. „Ich sehe immer freie Parkplätze“, sagt der Verwaltungsdirektor.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.