Bau der Heizungsanlage geht weiter: Stadt hat Genehmigung für Biomasseheizwerk in Deininghausen erteilt

Anzeige

Der Bau des Biomasseheizwerks für die Vonovia-Mietshäuser in Deininghausen geht weiter. Am Montag (8. Januar) wurden die Arbeiten wieder aufgenommen. „Wir haben grünes Licht von der Stadt bekommen. Die fehlenden Genehmigungen wurden erteilt“, erklärt Pressesprecher Max Niklas Gille auf Anfrage des Stadtanzeigers.

Wie berichtet, hatte sich der Bau des Lagers im Bereich des Garagenhofs ein zweites Mal verzögert, weil die zunächst von Vonovia beantragte Größe des Bauwerks von der Stadt nicht genehmigt worden war. Daher hatte das Wohnungsunternehmen einen Änderungsantrag gestellt.
„Jetzt geht alles seinen Gang. Die letzte Komponente wird errichtet“, so Gille. Der Großteil der neuen Anlage, mit der künftig die 18 Mietshäuser beheizt werden sollen, sei bereits fertiggestellt.
Ursprünglich hatte das Biomasseheizwerk bereits zur Heizperiode 2017/18 in Betrieb gehen sollen. Aber es kam zu einer ersten Verzögerung, nachdem ein Bodengutachten dafür sorgte, dass das zunächst unterirdisch geplante Lagergebäude des Heizwerks nicht verwirklicht werden konnte. Deswegen wird die Wohnsiedlung seit mehreren Monaten über eine mobile Heizungsanlage versorgt.
Wann das Biomasseheizwerk nun tatsächlich seinen Betrieb aufnimmt und das Provisorium mit dem sogenannten Hotmobil Geschichte sein wird, dazu möchte man bei Vonovia noch keine Aussage treffen. „Die neuen Zeitpläne werden zurzeit erstellt“, sagt Max Niklas Gille.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.