Ckü mit Hintergrundmusik: Kulinarisches Fest mit kleiner Bühne auf dem Altstadtmarkt

Anzeige
Die Wirtegemeinschaft stellte das Programm für "Castrop kocht über" vor.

Eine kleine Bühne wird es doch bei "Castrop kocht über" (Ckü) geben. Das verkündete die Wirtegemeinschaft jetzt, als sie das Programm für das kulinarische Fest vorstellte, das vom 14. bis 18. Juni auf dem Altstadtmarkt stattfinden wird.

Nach der Neugestaltung des Marktplatzes kehrt die Veranstaltung wieder an ihren angestammten Standort zurück, nachdem Ckü im vergangenen Jahr auf den Viehmarkt ausgewichen war. Von ihrem Entschluss, keine große Bühne mit Livebands zu haben, sind die Gastronomen aber nicht abgerückt. Hier hatte es in der Vergangenheit immer wieder Beschwerden von Anwohnern wegen der Lautstärke gegeben.
Stattdessen soll es in der Mitte des Platzes eine kleine, von allen Seiten einsehbare Bühne geben. Dort werden zwar von Mittwoch bis Samstag, eventuell auch am Sonntag, von 18 bis 22 Uhr lokale Bands auftreten, aber wie Bubi Leuthold (Tante Amanda) betont, "für die Untermalung. Es wird keine richtige Show geben".
Außerdem werden die beiden Tanzschulen Tanzetage Manegold und Dance City sich auf der Bühne präsentieren, und von Donnerstag bis Sonntag ist jeweils um 17 Uhr ein Showkochen, das von den Stadtwerken gesponsert wird, vorgesehen. Vier Gastronomen aus der Reihe der Ckü-Wirte werden jeweils mit einem prominenten Beikoch auftreten.
Ihre Spezialitäten von westfälisch über mediterran bis asiatisch werden diesmal neun Gastronomen bei Ckü anbieten: Kulisse, Tante Amanda, Martins, Brauhaus Rütershoff, Restaurant Goldschmieding, Jade, Schmitz Catering sowie die beiden Neuzugänge Parkbad Süd und Haus Hölter. Unterstützung gibt es von der Brauerei Brinkhoffs.

Offene Zelte

Die kulinarischen Stände werden an der Peripherie des Marktplatzes aufgestellt. Zwischen den Ständen und der Bühne sind vier überdachte, nach den Seiten hin offene Zelte geplant, die mindestens 500 Gästen Platz bieten sollen. "Mit den Zelten haben wir auf dem Viehmarkt gute Erfahrungen gemacht und wollen sie auf dem Altstadtmarkt übernehmen", so Bubi Leuthold. Den Magic-Sky-Schirm wird es dagegen nicht mehr geben. "Die Zelte bieten eine gemütlichere, heimeligere Atmosphäre", erklärt Karin Wischermann (Kulisse).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.