Containerlösung für Stadtgärtner dauert bis 2015

Anzeige
Seit knapp einem Jahr sind die Mitarbeiter der Stadtgärtnerei in Containern im Goldschmieding-Park und auf dem Friedhof Bladenhorst untergebracht. (Foto: Thiele)

Seit fast einem Jahr sind die 16 Mitarbeiter der Stadtgärtnerei in zwölf Aufenthalts- und Versorgungscontainern im Goldschmieding-Park und auf dem Waldfriedhof Bladenhorst untergebracht, nachdem das Grundstück der Stadtgärtnerei in Merk­linde verkauft worden war. Eigentlich sollte das Provisorium etwa acht Monate dauern, aber nun wird es voraussichtlich nächstes Jahr, bis das neue Domizil der Gärtner auf dem Gelände des EUV fertiggestellt ist.

„Das ist unglücklich“, räumt EUV-Chef Michael Werner ein, aber die Voraussetzungen für die Bauarbeiten hätten sich als komplexer erwiesen. „Es sind umfangreiche Vorleistungen notwendig.“ Zum Beispiel gelte es, die Auflagen der Wasserbehörde zu erfüllen. Denn das neue Gebäude am Westring 215, das sowohl vom EUV als auch von der Stadtgärtnerei genutzt werden soll, ist dort geplant, wo zurzeit noch die Waschstraße des EUV steht.
Daher müsse die Waschstraße abgerissen und zeitlich parallel eine neue am Standort Westring 225c gebaut werden, erklärt Werner. Die Genehmigungen für den Abbruch sowie den Bau der neuen Gebäude lägen vor. Auch sei die Fläche am Westring 225c bereits aufbereitet. „Nun müssen die Ausschreibungen noch raus“, sagt der EUV-Chef, der mit einer Fertigstellung des neuen Gebäudes Anfang 2015 rechnet.
Für die Zwischenzeit habe man der Stadtverwaltung vor etwa sechs Wochen das Angebot gemacht, auf dem Gelände des EUV eine Übergangsmöglichkeit für die Mitarbeiter der Stadtgärtnerei einzurichten, so Werner. „Die Entscheidung liegt jetzt in der Hand der Stadt.“
Die Übergangslösung befinde sich in der Abstimmung zwischen Stadtverwaltung und EUV, erklärt Stadtsprecherin Maresa Hilleringmann. Wenn die Entscheidung gefallen sei, könnte der Umzug der Stadtgärtner kurzfristig erfolgen.
Bis dahin verbleiben sie in den Containern. Die Kosten für deren Anmietung (inklusive Nebenkosten und Aufstellungsarbeiten) belaufen sich für den Zeitraum von November 2013 bis einschließlich Oktober auf 46.800 Euro. „Beim Angebot des EUV für die Zwischenlösung bis zur Fertigstellung des Neubaus liegt die Monatsmiete weit unter dem, was momentan für die Container gezahlt wird“, so Hilleringmann. Bevor über die Lösung entschieden worden sei, könnten genaue Zahlen hierzu allerdings noch nicht genannt werden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.