Generationencafé: „Wir machen weiter“

Anzeige
Claudia Kobiella und Klaus-Dieter Wagner, Vorsitzende des Generationencafés.

Mit Claudia Kobiella hat der Verein Generationencafé nach dem Tod von Dagmar Buchholz nun eine neue Vorsitzende gewählt. Zum stellvertretenden Vorsitzenden wurde Klaus-Dieter Wagner bestimmt.

Außerdem diskutierten die Vereinsmitglieder während ihrer Versammlung über die Zukunftsperspektiven des Generationencafés. Zu dessen regelmäßigem Angebot im Haus der Begegnung (HadeBe) auf der Lange Straße gehörten bislang unter anderem an jedem Donnerstag ein Frühstück sowie ein monatlicher Spielenachmittag. Etwa 40 Menschen nehmen an dem Frühstück teil. „Für manche ist es wirklich der einzige Kontakt mit anderen Menschen, den sie an dem Tag haben“, weiß Claudia Kobiella.
Der Verein Generationencafé ist zu einem Beratungs-, Kommunikations- und Begegnungszentrum für die Bürger des Stadtteils geworden. Aufgrund der Tatsache, dass allerdings die Finanzierung des HadeBe über dieses Jahr hinaus noch nicht endgültig geklärt ist, blicken auch die Mitglieder des Generationencafés in eine ungewisse Zukunft. „Der Verein wird weitermachen“, betont Klaus-Dieter Wagner. Zunächst werde man jedoch abwarten, wie sich die Situation des HadeBe entwickele, bevor man eventuell einen neuen Raum für die Vereinsaktivitäten suche.
Zum vorerst letzten Mal lädt der Verein Generationencafé am Donnerstag (27. November) ab 9 Uhr zum Frühstück ins HadeBe, Lange Straße 51, ein. Der Habinghorster Singer-Songwriter Marlow Callahan wird das Treffen musikalisch gestalten.
Ein Neubeginn werde frühestens im Januar 2015 erfolgen, kündigt Kobiella an.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.