Graf Schwerin: Großteil der Fläche ist noch verfügbar

Anzeige
Alles liegt brach: Bisher hat sich erst ein Einzelhändler im Gewerbepark Graf Schwerin angesiedelt. Foto: Thiele (Foto: Thiele)

2008 wurde mit Graf Schwerin der letzten großen Industriebrache Castrop-Rauxels wieder Leben eingehaucht. Allerdings ist die Nachfrage nach Flächen im Gewerbepark, der im Besitz der RAG Montan Immobilien GmbH ist, zurzeit gering

.

Das Gesamtareal erstreckt sich auf rund 8 Hektar, davon werden 5,4 Hektar vermarktet. Bisher hat sich ein Einzelhändler hier angesiedelt. „Der Großteil der Fläche ist noch verfügbar“, sagt Laura Janssen vom Zentralbereich Strategie, Marketing und Kommunikation der RAG Montan Immobilien GmbH. Eine konkrete Erklärung habe man dafür nicht, aber „insgesamt ist die Nachfrage nach großen Logistikflächen im nördlichen Ruhrgebiet in letzter Zeit wider Erwarten rückläufig“, so Janssen. „Das war so damals nicht absehbar.“
Im Gewerbepark Graf Schwerin können sich Unternehmen aus den Bereichen Gewerbe, Handwerk, industrie­nahe Dienstleistungen und Logistik ansiedeln. Derzeit sei mit Grundstücksgrößen ab 3.500 Quadratmetern bei einem Quadratmeterpreis von 55 Euro auch eine kleinteiligere Vermarktung möglich, so Janssen. Ein rechtskräftiger Bebauungsplan liege vor.
Um Käufer für die Flächen zu finden, plant die RAG Montan Immobilien, den Gewerbepark Graf Schwerin noch mehr als bisher zu bewerben. In diesem Jahr veranstalteten das Unternehmen und der Kreis Recklinghausen erstmals eine Entdeckertour, in deren Rahmen potenziellen Interessenten ausgewählte Flächen im Kreis vorgestellt wurden. In einer Begleitbroschüre wurde der Gewerbepark bereits erwähnt, im kommenden Jahr soll er voraussichtlich auf der Tour angesteuert werden. Weitere Werbemaßnahmen seien in Planung, erklärt Laura Janssen.
In der Vergangenheit wurde der Gewerbepark Graf Schwerin unter anderem auf zwei Gewerbeimmobilienmessen vorgestellt: in Castrop-Rauxel sowie auf der Expo Real in München.
Unabhängig von der Vermarktung der Gewerbeflächen habe die RAG Montan Immobilien GmbH „das Regenrückhaltebecken, den von der Mengeder Straße ausgehenden Erschließungsstich sowie den Fuß- und Radweg zur Bodelschwingher Straße an die Stadt veräußert“, so Janssen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.