Ikea-Ansiedlung: Würfel sind gefallen

Anzeige
Dass Ikea nach Castrop-Rauxel kommt, erscheint eher unwahrscheinlich. Obwohl offenbar eine Entscheidung getroffen wurde, gibt der Möbelriese diese noch nicht bekannt. Dies liege an der „diffizilen Abstimmung mit den einzelnen Kommunen“, erklärt Ikea-Sprecherin Simone Settergren auf Stadtanzeiger-Anfrage.Foto: Archiv

Schon im letzten Herbst hätte die Entscheidung fallen sollen, ob sich der schwedische Möbelriese Ikea in Castrop-Rauxel auf der ehemaligen „Xscape-Fläche“ ansiedelt oder nicht. Wie berichtet, sind auch Gelsenkirchen, Bottrop und Herne mit im Rennen. „Im Grunde haben wir die Entscheidung getroffen“, erklärt Ikea-Sprecherin Simone Settergren auf Stadtanzeiger-Anfrage.

Und trotzdem hat das Warten kein Ende, denn offiziell wird nach wie vor keine Entscheidung bekannt gegeben. „Das liegt an der diffizilen Abstimmung mit den einzelnen Kommunen“, begründet Settergren die Zurückhaltung. Voraussichtlich am Jahresende will Ikea dann endgültig Vollzug melden.

Geplant ist ein Standardhaus mit einer Verkaufsfläche von bis zu 25.000 Quadratmetern. „Wir eröffnen aber meistens mit weniger Quadratmetern“, so Simone Settergren. In welcher der Städte entlang der A 42 das sein wird, wissen wir dann hoffentlich am Ende des Jahres...
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.