Ikea: "Die Stadt ist am Ball"

Anzeige
Dass noch keine Standortentscheidung bekannt gegeben wurde, liege an der „diffizilen Abstimmung mit den einzelnen Kommunen“, erklärte Ikea-Sprecherin Simone Settergren kürzlich auf Stadtanzeiger-Anfrage.

Auch wenn der schwedische Möbelriese Ikea nach wie vor offiziell nicht verlauten lässt, wo er sich ansiedelt, wurde die Entscheidung nach eigenem Bekunden getroffen (der Stadtanzeiger berichtete). Aber wird es Castrop-Rauxel sein? „Ich habe in der letzten Woche mit Ikea gesprochen. In diesem Gespräch wurde mir versichert, dass Ikea immer noch am Standort interessiert ist“, erklärte Bürgermeister Johannes Beisenherz jetzt auf Stadtanzeiger-Anfrage.

Aktuell sei Ikea dabei, „im Gespräch mit dem Flächenbesitzer zu schauen, inwieweit die Flächen erworben werden könnten.“ Wie berichtet, kommt die ehemalige „Xscape-Fläche“ als Standort in Frage.

Auch Gelsenkirchen, Bottrop und Herne sind mit im (Ansiedlungs-)Rennen. Ikea, so erklärt Beisenherz, habe mehrere Standorte im Blick, „die nicht alle gleichzeitig, sondern sukzessive entwickelt werden.“

Die Verwaltung, so betont der Bürgermeister, „hat intensivst daran gearbeitet und arbeitet daran, dass sich Ikea in Castrop-Rauxel ansiedelt. Wir sind am Ball.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
Nina Möhlmeier aus Castrop-Rauxel | 24.10.2014 | 09:13  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.