Skater-Anlage in Habinghorst offiziell eingeweiht

Anzeige
Auch viele Biker nutzen die neue Skater-Anlage in Habinghorst. Foto: Thiele

„Es ist cool hier und macht super viel Spaß“, sagt Julius. Der 13-Jährige schaut regelmäßig an der Skater-Anlage in Habinghorst vorbei. Und er ist längst nicht der Einzige. Skater, Biker und Co. haben die Anlage an der Lange Straße/Ecke Wartburgstraße schon seit Wochen für sich entdeckt. Am Freitag (7. Juni) wurde sie nun offiziell von Bürgermeister Johannes Beisenherz eingeweiht.

Die Anlage erfreue sich schon deshalb großer Beliebtheit, weil im Stadtteil wenig Alternativen für Jugendliche geboten würden, meinen viele Anwohner. „So eine Anlage ist gut für jeden Stadtteil“, sagt CDU-Ratsherr Josef Berkel. „Auch in Becklem hätte man sich darüber gefreut.“

Dass es in Habinghorst eine neue Skater-Anlage gibt, hat sich auch über die Stadtgrenzen hinaus herumgesprochen. Andy (19) zum Beispiel kommt zwei Mal pro Woche aus Lütgendortmund vorbei.
Der Castrop-Rauxeler Ajdin (13) ist jeden Tag hier. „Eine Halfpipe wäre noch cool gewesen, aber sonst ist alles super“, sagt er.

Weniger schön sind Schmierereien (ein engagierter Anwohner hat sie inzwischen entfernt) und Müll rund um die Anlage. „Es hat Gespräche mit Anwohnern, Jugendlichen und anderen Interessierten gegeben, wie man in Zukunft mit diesen Problemen umgeht“, sagt Peter Meyer vom Habinghorster Stadtteilbüro. Die Gespräche seien positiv verlaufen. „Die Jugendlichen waren sehr offen für Anregungen“, so Meyer. Ziel sei, dass die jungen Leute Verantwortungsbewusstsein für „ihre“ Anlage übernehmen. Weitere Gesprächsrunden werden folgen.
Zudem sei seitens der Stadt signalisiert worden, mehr Mülleimer an der Anlage aufzustellen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.