Ukraine-Spendenaufruf gestartet: Medikamente gesucht

Anzeige
Der Verein „Von Menschen für Menschen“ sammelt Medikamente für die Ukraine.Foto: Tim Reckmann/pixelio

Im November wird sich ein Transporter mit Hilfsgütern auf den Weg in die Ukraine machen. Organisiert wird das Ganze von einer kleinen Organisation in Osnabrück. Der Castrop-Rauxeler Verein „Von Menschen für Menschen“ unterstützt diese Organisation.

„Der Bedarf nach Medikamenten und Verbandsmaterial wird immer größer. Es muss etwas getan werden“, sagt Vereinsvorsitzende Martina Lippert. Und deshalb startet der Verein jetzt einen Spendenaufruf.

Textilien hat „Von Menschen für Menschen“ schon reichlich gesammelt. „Die Garage ist bis unter das Dach gefüllt“, freut sich Martina Lippert über die große Spendenbereitschaft.

Was jedoch noch benötigt werde, seien Materialien aus dem medizinischen Bereich – kurzum, „alles, was mit nach Hause gebracht wurde, mittlerweile aber nicht mehr benötigt wird. Also von der Aspirin, über Blutdrucktabletten bis hin zum Beatmungsgerät“, nennt Martina Lippert Beispiele. Und sie bittet darum, keine abgelaufenen Medikamente abzugeben.

Der nächste Hilfstransporter wird zwischen dem 7. und 10. November Richtung Ukraine rollen. Bis einschließlich zum 6. November können Medikamente und Co. im Vereinsheim „Von Menschen für Menschen“, Lange Straße 173, abgegeben werden – und zwar immer donnerstags und samstags, von 12 bis 18 Uhr.
Nähere Informationen gibt es bei Martina Lippert unter Tel. 0179/9121199.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.