Weniger und kleinere Papiercontainer an der Herner Straße

Anzeige

Weniger und kleiner seien die Papiercontainer am Standort Herner Straße geworden, hat Klaus Schinke beobachtet. „Die Anzahl wurde mindestens um die Hälfte reduziert“, sagt der Stadtanzeiger-Leser.

Auch die verminderte Größe der Container bemängelt er. „Man hat ja öfter große Kartons. Die passen gar nicht in den kleinen Container.“ Außerdem seien die Papiercontainer früher von beiden Seiten zugänglich gewesen. „Von der Rückseite aus war dann oft noch Platz“, so Schinke. Jetzt stünden die Container direkt am Zaun.
Obendrein sehe der Standort „böse aus“, berichtet Schinke. Leute würden ihr Altpapier vor und neben den überfüllten Containern abladen.
Stadtsprecherin Maresa Hilleringmann bestätigt, dass der Standort mit Glas-, Altkleider- und Papiercontainern in den letzten Wochen umstrukturiert und die Container umgestellt worden seien. „Die Papiercontainer sind neu und ein bisschen kleiner.“ Die vorherigen habe man nicht an die Wand stellen können, und Leute hätten dazwischen und dahinter Restmüll abgeladen. Dies solle mit der Neustrukturierung unterbunden werden. „Denn der EUV hat in der Vergangenheit drei bis vier Kubikmeter Müll täglich da weggeholt.“
Grundsätzlich werde der Standort an der Herner Straße täglich angefahren. „Nur am Freitag (30. Januar) ist die Leerung ausgefallen“, so Hilleringmann.
Die Papiercontainer seien ein Zusatzservice des EUV, betont die Stadtsprecherin, denn sowohl Privatleute als auch Gewerbetreibende könnten kostenlos eine Papiertonne bekommen. Die Container seien insbesondere für Privatleute gedacht, die mal größere Kartonagen, die nicht in die Tonne passen, entsorgen wollten. Die­ Kartons sollten „zertreten und klein gemacht werden“, erklärt Hilleringmann.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.