Tag der Gärten und Parks – Teil 1: Stadtgarten: "Rosengarten und Platanen"

Anzeige
In die gartenhistorischen Besonderheiten des Stadtgartens weiht eine Führung am 9. Juni ein. Foto: Presseamt / Stadt Castrop-Rauxel (Foto: Presseamt / Stadt Castrop-Rauxel)

Mit drei kostenlosen Führungen beteiligt sich Castrop-Rauxel am Wochenende des 8. und 9. Juni am Tag der Gärten und Parks in Westfalen-Lippe. Am Sonntagnachmittag gibt es die Gelegenheit, den Stadtgarten zu erkunden.


Dabei wird die Landschaftsarchitektin Gudrun Kaltenborn während ihrer einstündigen Führung vor allem auf gartenhistorische Besonderheiten des Parks hinweisen. „Der Stadtgarten ist ein geschütztes Gartendenkmal. Diese Denkmale sind nicht ganz so häufig und für eine kleine Ruhrgebietsstadt wie Castrop-Rauxel eher ungewöhnlich“, weiß sie.
So ist der Rosengarten beispielsweise einem Barockgarten nachempfunden und weist daher eine strenge Wegeführung auf. „Auch die Bäumchen, die als Kügelchen geschnitten sind, erinnern an einen Barockgarten“, erklärt Gudrun Kaltenborn. Eine weitere Besonderheit im Stadtgarten stellt die Platanenallee dar. Sie sei zwar heute nicht mehr in Kastenform geschnitten, aber anhand von Erklärungen vor Ort könnten die Teilnehmer nachvollziehen, wie die Allee früher aussah.
Anlässlich des 75-jährigen Bestehens des Stadtgartens vor sechs Jahren hatte Gudrun Kaltenborn die Führung zum ersten Mal angeboten und danach bei einigen Stadtgartenfesten wiederholt. Wer die Führung jetzt beim Tag der Gärten und Parks erleben möchte, trifft sich am Sonntag (9. Juni) um 17 Uhr vor dem Parkbad Süd.
Im Anschluss an die Führung zeigt das „Sondertheaterkommando“ um 18 Uhr im Becken des ehemaligen Schwimmbads ein Stück.

Teil 2 der Serie über den Tag der Gärten und Parks in Castrop-Rauxel lesen Sie hier, Teil 3 hier.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.