Warum Singvögel im Winter nicht erfrieren.

Anzeige
Singvögel im Winter füttern, ein unbedingtes Muss!
Singvögel müssen im Winter bei Minusgraden erheblich mehr Energie aufwenden um die Kerntemperatur ihres Körpers konstant zu halten. Das gelingt ihnen aber nur durch ständige Nahrungszufuhr. So sind Meisen und Co im Winter den ganzen Tag damit beschäftigt sich Nahrung zu beschaffen, damit sie die kalten Nächte überleben. Die Kälte zerrt stark an ihren kleinen Körpern und finden sie nichts oder zu wenig Futter im Winter um ihre kleinen Fettreserven tag täglich zu stabilisieren, fallen sie in der Nacht einfach tot vom Baum durch Erfrierung. So beginnt im Winter für die Singvögel ein Teufelskreis, „immer“ auf der Suche nach Futter, den sie alleine nur schwer durchbrechen können, da viele Gebiete von den Menschen so stark und drastisch verändert wurden und ihnen somit ihre natürlichen Nahrungsquellen genommen wurden.
Wer also die Möglichkeit hat (Balkon, Garten) Vögel im Winter zu füttern, der sollte es unbedingt tun. Auch ohne Balkon oder Garten kann man helfen. Ich habe auf meinen Fototouren im Winter schon öfters Stellen im Wald gefunden, wo liebe Menschen Meisenknödel und Körner platziert haben. Auch an öffentlichen Plätzen wie in Parks oder auf Friedhöfen kann man die kleinen Singvögel mit Futtergaben sinnvoll unterstützen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.