Bürgerbegehren zur Umbenennung des Castroper Marktplatzes in "Martin Sonneborn Parkplatz"

Anzeige
Die PARTEI (Die Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative) Ortsverband Castrop-(Rauxel) wird ein Bürgerbegehren zur Umbenennung des Castroper Marktplatzes in "Martin Sonneborn Parkplatz" starten.

Im März 2017 wurde die Neugestaltung des Marktplatzes in der Castroper Altstadt abgeschlossen. Laut der Stadt Castrop-Rauxel wurde der Platz dabei deutlich aufgewertet.

Wir sehen allerdings keine Aufwertung in der fast ausschließlichen Umnutzung zu einem Parkplatz. Die Umgestaltung zu einem reinem Parkplatz wäre sicherlich auch erheblich günstiger zu erreichen gewesen. Eine Asphaltierung wäre dazu wesentlich pflegeleichter gewesen.
Seit "Castrop kocht über 2017" befinden sich nun auch erste Brandflecken auf dem "Wohnzimmerteppich".

Rund 2,4 Millionen hat das "Wohnzimmer" in der Altstadt nun gekostet.

Der Castroper Markt ist jedoch nicht auf diesen Platz zurückgekehrt, sondern befindet sich jetzt in der Einkaufszone.

Ein Marktplatz ohne Markt sollte auch nicht mehr so heißen. (Brösel: "Ein Taucher, der nicht taucht, taucht nix")

Daher starten wir das Bürgerbegehren zur Umbenennung in "Martin Sonneborn Parkplatz".

Martin Sonneborn ist Mitglied des Europäischen Parlaments. Zudem ist er einer der bekanntesten lebenden Satiriker. So war er u.a. Chefredakteur für das Satiremagazin "Titanic".
Und was liegt näher, als diesen Husarenstreich der Lokalpolitik nach einem bekannten Satiriker zu benennen.

Unterschriftenlisten für das Bürgerbegehren wird es in Kürze geben.
Wer Interesse hat die Listen auszulegen oder aktiv Unterschriften zu sammeln, der/die kann sich an m.liedschulte@parteimail.de wenden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.