Castrop-Rauxel hat gewählt: Frank Schwabe (SPD) fährt wieder nach Berlin

Anzeige
Der heimische Sozialdemokrat Frank Schwabe fährt wieder nach Berlin.

Deutschland hat gewählt – Castrop-Rauxel auch. Und hier ticken die Uhren anders als auf Bundesebene.

Sozialdemokrat Frank Schwabe erzielte wie schon 2009 ein besseres Ergebnis als seine Partei und erhielt in seinem Wahlkreis 47,6 Prozent der Erststimmen. Damit legte er im Vergleich zu 2009 (46,9 Prozent) nochmal zu. „Es ist wichtig, zu gucken, wie der Wahlkampf vor Ort funktioniert hat. Anhand der Erststimmen kann man das deutlich machen“, sagte Schwabe kurz vor der ersten Hochrechnung im Oberen Foyer des Ratssaales. Das Ergebnis zeigte, dass sich Schwabes Vor-Ort-Wahlkampf auszahlte. „Frank Schwabe ist vor Ort verankert“, sagte SDP-Chef Rajko Kravanja.Und damit wird Schwabe wieder nach Berlin fahren.

Auch Philipp Mißfelder (CDU) schnitt besser ab als 2009. Er kam auf 32,7 Prozent der Stimmen (2009 waren es 28 Prozent). „Ein Wahnsinnsergebnis. Auch in Castrop-Rauxel. Darauf sollten wir aufbauen“, befand Mißfelder bei der CDU-Wahlparty im Hotel Eurostar.
Erich Burmeister (Die Linke) kam auf 6,1 Prozent (2009: 10,1 Prozent).
Sebastian Ohler (Grüne) erhielt 4,7 Prozent (2009: 5,6 Prozent für Monya Schnittke).Ulrich Wolinski (AfD) bekam 3,3 Prozent der Erststimmen, Thomas Weijers (Piraten) 2,3 Prozent und Mathias Richter (FDP)
1,8 Prozent (2009: 7,3 Prozent für Michael Postel).

41,8 Prozent der abgegebenen Zweitstimmen aus Castrop-Rauxel entfielen auf die SPD (2009: 38,8 Prozent).
Zweitstärkste Partei wurde die CDU mit 32,2 Prozent (2009: 25,6 Prozent). Die Linke blieb mit 6,9 Prozent hinter ihrem Ergebnis von 2009 (11,5 Prozent) zurück.
Die Grünen kamen auf 6 Prozent (2009: 7,3 Prozent).
Die AfD beendete den Wahlabend mit 4,5 Prozent.
Die FDP erhielt nur 3,2 Prozent der Zweitstimmen (2009: 10,8 Prozent). Knapp über ihrem Ergebnis von 2009 lagen die Piraten mit 2,1 Prozent (2009:1,8 Prozent).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.