Marktplatzumbau: Mehrkosten von 80.000 Euro

Anzeige
Die Kosten für die geplante Erneuerung der bewirtschafteten Fläche des Altstadtmarkts werden sich von 300.000 auf etwa 380.000 Euro erhöhen. (Foto: Möhlmeier)

Die bewirtschaftete Fläche des neuen Altstadtmarktes wird circa 80.000 Euro teurer. Um diese Mittel bereitzustellen, ist eine Dringlichkeitsentscheidung getroffen worden. Jetzt soll der Rat den Entscheid während seiner Sitzung am Donnerstag (11. Februar) genehmigen.

Bisher ist der Bau des Parkplatzes mit 300.000 Euro im Haushaltsplan 2016 vorgesehen. Wie aus den Sitzungsunterlagen hervorgeht, sorgen Preissteigerungen der Materialien, die mittlerweile vorliegende Ausführungsplanung und die allgemeine Marktlage dafür, dass die vor einem halben Jahr geschätzte Summe nicht mehr eingehalten werden kann.

Genau wie die gesamte Maßnahme sollen auch die zusätzlichen Kosten aus Mitteln des Kommunalinvestitionsförderungsgesetzes (KInvFöG) finanziert werden, wobei die Stadt einen Eigenanteil von zehn Prozent tragen muss. Die Finanzierung der Zusatzkosten sei möglich, so heißt es in der Sitzungsvorlage, „da sich die ursprünglich ebenfalls für eine Förderung aus KInvFöG vorgesehene Maßnahme ,Erweiterung der Tageseinrichtung für Kinder Recklinghauser Straße 329' als nicht förderfähig nach den Bestimmungen des KInvFöG herausgestellt hat“.

Landrat Cay Süberkrüb hat in seiner Funktion als untere staatliche Kommunalaufsichtsbehörde einer Vorabfreigabe der Summe zugestimmt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
824
Wolfgang Höffchen aus Castrop-Rauxel | 06.02.2016 | 16:01  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.