Plausch am Würstchengrill

Anzeige
Michael Breilmann (6.v.l.), Bürgermeisterkandidat von CDU und FWI, beim Grillen mit THW- sowie CDU-Mitgliedern.

Michael Breilmann grillt gern. „Zwei bis drei Mal pro Woche darf es im Sommer ruhig sein“, sagt der gemeinsame Bürgermeisterkandidat von CDU und FWI. Daher kommt es nicht von ungefähr, dass er Castrop-Rauxeler Bürger und Vereine, die ihn kennenlernen möchten, dazu auffordert, ihn zum Grillen einzuladen.

Seit anderthalb Monaten stehen die Grilltermine für Michael Breilmann regelmäßig auf dem Programm. In der vergangenen Woche hat man ihn zweimal eingeladen. Diese Woche wären es drei Termine gewesen, die Breilmann wegen des Todes des heimischen CDU-Bundestagsabgeordneten Philipp Mißfelder jedoch abgesagt hat. Und für die kommende Woche steht bisher ein Termin fest. „Da kommt vielleicht noch ein weiterer dazu“, sagt er und freut sich, dass viele Menschen seiner Aufforderung folgen.
Im Vordergrund der Treffen stehe der persönliche Kontakt, das Kennenlernen, erläutert Breilmann. „In einem Büro oder Sitzungsraum würde das Gespräch ganz anders laufen“, schätzt er die entspannte Atmosphäre, die die Grillveranstaltungen bieten.
Aber natürlich werden bei den Treffen trotzdem politische Themen angesprochen. „Das Thema Finanzen sticht hervor“, hat Breilmann erfahren, was viele Menschen in Castrop-Rauxel bewegt. „Auch die Zustände der Straßen sind oft ein Thema.“ Zu den Vereinen, die ihn einladen, zählen viele Fußball- und andere Sportvereine. „Da ist die Sportstättengebühr ein Thema. Sie ist eine hohe Belastung für die Vereine.“
Breilmann nehme die Gedanken der Bürger auf, erkläre in den Gesprächen aber auch den Handlungsspielraum, den Politik habe, um diese Probleme zu lösen.

Auch bundespolitische Themen

Zu seiner Überraschung tritt man außerdem mit bundespolitischen Themen an ihn heran. „Jemand hat mir vom Bafög-Satz berichtet, der zu niedrig sei“, so Breilmann. Das ist kein Thema, bei dem er selbst etwas ausrichten kann, „aber ich leite es weiter“.
Die Einladungen durch Vereine und Nachbarschaften hielten sich in etwa die Waage, so Breilmann. Am vergangenen Samstag (11. Juli) hat ihn das Technische Hilfswerk auf sein Gelände an der Oskarstraße eingeladen. Am Abend zuvor war er bei einer Nachbarschafts-Gruppe in Obercastrop. Steht ein Termin fest, werden im Umkreis Einladungen verteilt, um noch weitere Bürger zu den Treffen zu bitten.
Unterstützung erhält Breilmann bei den Veranstaltungen stets von einigen Mitgliedern der Ortsverbände oder des Stadtverbands. Sie stehen ebenso wie er als Ansprechpartner zur Verfügung, helfen ihm beim Aufbau und kümmern sich um die Zubereitung des von der CDU gestellten Grillgutes und um den Ausschank der kühlen Getränke.
„Häufig helfen aber auch die Vereinsmitglieder noch mit“, erklärt Breilmann. Das war beim THW ebenfalls der Fall. Da das Hilfswerk sogar einen eigenen Grill hat, brauchte die CDU diesmal keinen mitzubringen.
Grillwürstchen im Brötchen mit Senf oder Ketchup und diverse Kaltgetränke gab es bei dem Treffen an der Oskarstraße. „Wir variieren aber“, betont Breilmann, So habe man auch schon Currywurst angeboten. „Außerdem fragen wir vorher immer nach, ob etwas Vegetarisches gewünscht ist.“

Kontakt mit den Bürgern

Die Lust an Würstchen ist Grill-Fan Michael Breilmann seit Beginn seiner Aktion nicht vergangen. Und auch seine Lust am Gedankenaustausch mit den Bürgern ist ungebrochen: Er hat gemerkt, dass er Gespräche im ungezwungenen Rahmen – sollte er am 13. September zum Bürgermeister gewählt werden – auch danach fortsetzen möchte. „Als ein Teilaspekt der Bürgerbeteiligung“, erläutert er.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
824
Wolfgang Höffchen aus Castrop-Rauxel | 15.07.2015 | 22:12  
824
Wolfgang Höffchen aus Castrop-Rauxel | 16.07.2015 | 22:20  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.