SPD blickt auf 150 Jahre zurück

Anzeige
Rajko Kravanja mit den Einladungen zur Jubiläumsfeier. Foto: Demuth

Mit einem Familienfest feiert die Castrop-Rauxeler SPD am Sonntag (1. September) das 150. Gründungsjubiläum der Partei. Ab 11 Uhr beginnt im Kulturzentrum Agora, Zechenstraße 2a, das Programm mit Hüpfburg, Bierkastenrutsche, Luftballonwettbewerb und Kinderschminken. Für das kulinarische Wohl ist mit Würstchen, Kuchen und Getränken gesorgt – „für kleines Geld“, so SPD-Chef Rajko Kravanja.

Um 13 Uhr beginnt der Festakt, bei dem die Chronik „150 Jahre SPD Castrop-Rauxel“ vorgestellt wird. „Der erste Teil der 60 Seiten ist identisch mit der Geschichte der Bundes-SPD“, so Kravanja. Mit der Lokalgeschichte gehe es etwa ab der vorletzten Jahrhundertwende los, „als wir noch zum Amtsbezirk Mengede gehörten.“
Um die Geschichte der Partei anfassbar zu machen, sind außerdem Gespräche mit alten Genossen geplant. „Mit den altbekannten Lokalgrößen, die sich erinnern können, wie das damals war“, erklärt Kravanja.
Trotz Feierstimmung verliert die Castrop-Rauxeler SPD aber die Kommunalwahl im Mai 2014 nicht aus den Augen, sondern hat in diesen Tagen an alle Haushalte Postkarten mit einer Umfrage verschickt. Die anonymen Antworten der Bürger zu Themen wie Rad- und Fußwege, Kitas, Parkplätze und Barrierefreiheit sollen die Grundlage für den „Castrop-Rauxel Plan 2020“, das Kommunalwahlprogramm für die Jahre 2014 bis 2020, bilden. „Wir wollen die Bürger fragen, wo die thematischen Schwerpunkte liegen“, erklärt Kravanja.
Voraussichtlich im November wird es eine öffentliche Veranstaltung geben, auf der die Ergebnisse der Umfrage vorgestellt werden sollen. Zudem soll auch die Aktion „CAS on Tour“ wieder aufgegriffen werden, bei der SPD-Politiker und Experten sich in den Stadtteilen vor Ort einen Einblick in mögliche Probleme verschaffen wollen.
Der SPD-Stadtverband bittet darum, die Umfragekarten möglichst bis zum Ende der kommenden Woche zurückzuschicken.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.