DJMM Endkampf der Leichtathletinnen der StG TB Rauxel/TuS Ickern

Anzeige
Die erfolgreichen Mannschaften der Startgemeinschaft TB Rauxel/TuS Ickern bei den DJMM-Endkämpfen in Gütersloh

Gleich zwei Mannschaften der Startgemeinschaft TB Rauxel/TuS Ickern gingen am Sonntag beim westfälischen Finale der Deutschen Jugend Mannschaftsmeisterschaften (DJMM) der Leichtathleten in Gütersloh an den Start. In 7 bzw. 8 verschiedenen Disziplinen galt es für besten 8 Mannschaften, die sich im Laufe des Jahres bei den Vorkämpfen für diesen Endkampf qualifiziert haben, möglichst viele Punkte für die Mannschaftswertung zu erreichen.

Mit 7317 Punkten hatten sich die Leichtatheltinnen der weiblichen Jugend U 16 qualifiziert, und hofften, dieses Ergebnis beim Endkampf noch zu verbessern. Für die Startgemeinschaft gingen Pia Becker, Olivia Müller, Lea Grund, Rieke Sust (alle TuS Ickern), sowie Laura Rautenberg, Pauline Hünnemeyer, Ines Spengler, Paula Kruse, Carlotta Palisaar, Marie von Kampen, Melissa Üstünstoy und Kira Lipperheide (alle TB Rauxel) an den Start. Einen vielversprechenden Auftakt machte Kira Lipperheide, die über die 100m mit einer hervorragenden Zeit von 13,34 sec ins Ziel kam. Auch Carlotta Palisaar sammelte über die 80m Hürden in 13,71 sec ordentlich Punkte, ebenso wie Rieke Sust im Hochsprung (1,44m), Lea Grund im Speerwurf (24,03m) und Laura Rautenberg im Weitsprung( 4,28m). Die 4x100m Staffel mit Pia Becker, Pauline Hünnemeyer, Carlotta Palisaar und Kira Lipperheide kam mit einer Zeit von 54,80 sec ins Ziel, welches 1003 Punkte für das Mannschaftskonto bedeutete. Nach insgesamt 8 Disziplinen und insgesamt 7.128 Punkten bedeutete dieses Platz 7 in der Gesamtwertung.

Nicht ganz so gut verlief der Start bei der weiblichen Jugend U 18. Hier gingen Frieda Kruse, Kimberly Mitchell, Lea Neese, Sarah Nickel, Julia Böhne und Michelle Althaus (alle TB Rauxel) sowie Mona Uhrmacher, Ronja Fritsch und Friederike Achterholt (Tus Ickern) an den Start. Lea Neese sammelte über die 100m in 13,28 sec ordentlich Punkte für das Mannschaftskonto. Doch im Weitsprung und Hochsprung konnten die Athletinnen nicht an ihre Bestleistungen anknüpfen, so dass die Mannschaft zunächst auf Platz 8 lag. Pech hatte dann auch noch die erste 4x100 m Staffel, die beim ersten Wechsel den Stab verlor. Doch die zweite Staffel mit Julia Böhne, Mona Uhrmacher, Friederike Achterholt und Ronja Fritsch brachten den Staffelstab sicher ins Ziel und konnten so noch einige Punkte für die Wertung sammeln. Durch die sehr gute Leistungen von Michelle Althaus im Speerwurf ( 36,88m) und Kugelstoßen (10,12m), sowie Sarah Nickel (9,91m im Kugelstoßen) und Friederike Achterholt (27,03m im Speerwurf) gelang mit 6.506 Punkten dann am Ende noch der Sprung auf Platz 6 in der Gesamtwertung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.