EM: Friedlich feiern

Anzeige
Freuen sich auf das Public Viewing in der Agora: Thorsten Schnelle (v.l.), Stella, Ioannis Andronikou und Peter Müller.

"Wir möchten ein friedliches und fröhliches Fußballfest feiern und hoffen auf großen Zulauf", blickt Agora-Chef Thorsten Schnelle auf die bevorstehende Europameisterschaft.

Immer wenn Jogis Jungs in Frankreich auf dem Platz stehen, öffnet das Agora Kulturzentrum seine Pforten zum "Rudelgucken". Veranstalter ist die Bürgerstiftung Agora. "Viele Menschen haben uns angesprochen, ob wir wieder ein Public Viewing veranstalten. Diesem Wunsch kommen wir gerne nach. Für den Stadtteil und unser Zentrum war diese erfolgreiche Veranstaltung immer eine schöne Sache", sagt Thorsten Schnelle.
Alle Spiele mit deutscher Beteiligung werden an der Zechenstraße 2a auf zwei Leinwänden (sowohl drinnen als auch draußen) übertragen. Weil die Unkosten gestiegen sind, wird in diesem Jahr erstmals eine Sicherheitsgebühr von 2 Euro erhoben. Für Speis und Trank wird gesorgt. Und natürlich hoffen die Beteiligten, dass bei der EM deutsche Titelträume wahr werden. "Ich glaube, dass Deutschland Europameister wird", sagt Peter Müller, Vorsitzender der Bürgerstiftung Agora. Thorsten Schnelle vermutet hingegen, dass Schluss ist, sollte es zum Duell mit Italien oder Spanien kommen. Aber natürlich lasse er sich gerne eines Besseren belehren, verrät er augenzwinkernd.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.