Judoka Rauxel - Kreisturnier U11, U14 in Herne

Anzeige
Castrop-Rauxel: Judoka Rauxel | 1. Platz für Lejla Ceric und Mathis Reschke

14 Medaillen für Rauxeler Judoka

14 Judoka der Altersklasse U11 und U14 stellten sich heute in Herne der Konkurrenz des Kreise Bochum/Ennepe.
Dabei konnte der älteste Jahrgang der U12 schon mal bei den "Großen" mitmischen und auch die U9-Kämpfer in die nächste Altersklasse reinschnuppern.

Mit 2 Gold-, 7 Silber- und 5 Bronzemedaillen brachten unsere Kinder viel Edelmetall mit nach Hause.

Die U11-Kämpfer machten heute den Anfang.
Eine souveräne Vorstellung lieferte Lejla Ceric in der Klasse -37,1kg ab. Mit drei Ippon-Siegen konnte sie einmal mehr ganz oben auf dem Treppchen Platz nehmen. 2 Siege erkämpfte sich Lejla, indem sie ihre Gegnerinnen mit Hüftwurf in die Bodenlage brachte und dort mit Haltegriff den Sack zu machte. Gegen Lotta Henneke von Kentai Bochum absolvierte Lejla schon viele harte und spannende Kämpfe und auch dieses Mal kämpften beide Athletinnen verbittert um den Sieg. Nach Ablauf der Kampfzeit lag Lejla mit Wazari für Hüftschwung vorne und gewann verdient.

Justus Welz, Jenna Hida, Elisabeth Welz und Hanna Koch konnten sich über die Silbermedaille freuen.
In der Gruppe -30,4kg startete Justus mir einer Niederlage, wirkte anschließend aber wie ausgewechselt und erzielte nach starken Kämpfen zwei Ippon-Siege. Mit Ippon für eine Außensichel und einen Hüftwurf machte er den 2. Platz perfekt.

Jenna präsentierte sich wie immer sehr willensstark und zielstrebig auf der Matte und erkämpfte in der ersten Partie eine Wazari-Wertung durch Hüftwurf. Mit einem Haltegriff beendete sie den Kampf. Nur durch eine Strafe, die Jenna nach Ablauf der Kampfzeit auf dem Konto hatte, unterlag sie anschließend nach hart umkämpften zwei Minuten.

Eine Yuko-Wertung für einen Außensturz bescherte Elisabeth ihren Sieg in der Gruppe -30,7kg. Nach einer Niederlage hatte auch sie sich Silber erkämpft.

Tapfer kämpfte Hanna -54,2kg, konnte aber gegen ihre starke Gegnerin nicht gewinnen. In der folgenden Partie lag sie schon mit Wazari zurück, erzielte dann aber 10 Sekunden vor Schluss noch Ippon mit einem kleinen Schulterwurf.

Gute 3. Plätze belegten Till Pleger und Jakob Bogdan.
Till konnte in der Klasse -29kg einen Sieg für sich verbuchen. Er bezwang seinen Konkurrenten mit Wazari für Hüftwurf.

Als jüngster Teilnehmer ging Jakob bei seinem ersten Turnier auf die Matte. Zwar konnte er in der Klasse -34kg noch nicht gewinnen, zeigte aber einen guten Kampgeist.

Am Nachmittag begann der Wettkampf der U14-Judoka und Mathis Reschke konnte nach souveräner Leistung den 1. Platz in der Gruppe -61,3kg belegen.
Viel Beifall erhielt er für seinen Ippon durch die Aushebetechnik Ushiro-goshi, die er zurzeit beim Training für seine Gürtelprüfung übt und im Kampf gekonnt umsetzte. Anschließend erarbeitete sich Mathis im Bodenkampf den Arm seines Gegners und zwang ihn mit der Hebeltechnik Waki-gatame zur Aufgabe.

Über den 2. Platz freuten sich Ida Hof zum Berge, Jana Koch und Sören Reschke.
Ida warf in der Klasse -33,3kg Hüftwurf, der mit Wazari belohnt wurde. Der anschließende Haltegriff erhöhte zum Ippon. Nach einer Niederlage durch Haltegriff machte Ida in der letzten Begegnung kurzen Prozess, brachte ihre Konkurrentin auf den Rücken und punktete erneut mit Haltegriff.

Quasi überrannt hat Jana ihr Gegnerin -58,8kg. Als diese auf dem Bauch lag, war Jana in ihrem Element, drehte sie gekonnt auf den Rücken und punktete durch Haltegriff. Nun stand die U12-Juniorin zum ersten Mal einer "ausgewachsenen" U15-Kämpferin gegenüber. Jana ging mutig in den Kampf, wehrte sich tapfer, unterlag dann aber im Haltegriff.

Mit einem Schulterwurf ließ sich Sören in seiner ersten Partie -54,7kg überrumpeln und verlor. Dadurch wachgerüttelt kämpfte er anschließend konzentrierter und konnte 2 mal gewinnen. Nachdem Sören schon mit 2 Yuko-Wertungen zurück lag, erwischte er seinen Gegner mit einer Außensichel und siegte mit Haltegriff. Im dritten Kampf wurden seine Uchi-mata-Ansätze (Schenkelinnenwurf) konsequenter und er warf Ippon.

Tasnim Hida, Franziska Will und Aleeza Stephan erkämpften sich heute Bronzemedaillen.
"Harten Brocken" standen Tasnim (-50,7kg) und Franziska (-68,8kg) gegenüber. Doch auch von erfahrenen, starken Blaugurten ließen sich die beiden nicht einschüchtern und gaben auf der Matte ihr Bestes.
Ebenfalls in der Klasse -68,8kg belegte Aleeza den 3. Platz.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.