Tausche Dominik gegen Wilfried: TuS Henrichenburg produziert sein eigenes Stickeralbum

Anzeige
Dominik, Stürmer in der D-Jugend des TuS Henrichenburg, wird von Fotograf Udo Wohlrab für das Sammelalbum abgelichtet.

Was haben Uwe Seeler, Karl-Heinz Rummenigge, Benedikt Höwedes und Dominik von der D-Jugend des TuS Henrichenburg gemeinsam? Sie alle wurden auf Sammelbildern verewigt. Zurzeit erstellt der Verein ein Stickeralbum, in dem alle Teams vertreten sein werden. Bald werden dann rund 100.000 Klebebildchen in Henrichenburg im Umlauf sein.

Die Idee zu dem Album hatte Alte-Herren-Obmann Jens Rose, der die Aktion zusammen mit Christian Stackelbeck, dem zweiten Vorsitzenden, leitet. „Ein Freund, der früher auch beim TuS Henrichenburg war und weggezogen ist, hat das in seinem neuen Verein gemacht“, erzählt Rose.
Nicht nur beim Vorstand fand er mit seiner Idee breite Zustimmung, sondern auch die Sportler sind begeistert. „Bei den Kindern kommt das sehr gut an“, weiß Stackelbeck. „Und bei den Alten Herren sind Sammelalben früher sehr beliebt gewesen. Ich habe selbst noch mein Album von der WM 1978 zu Hause.“
Im vereinseigenen Stickeralbum, für dessen Produktion sich der Verein die Firma Passgeber aus Nordhorn als Partner geholt hat, werden die sieben Jugend- und die beiden Herrenmannschaften, die Alte-Herren-Mannschaft und viele ehemalige Spieler vertreten sein. Hinzu kommen historische Fotos und eine Chronik.

Zwei Fotoshootings

Das erste Fotoshooting, um die knapp 300 Vereinsmitglieder abzulichten, fand am Samstag (18. März) statt. Ein zweites wird am kommenden Samstag folgen. Jeweils Mannschaftsfotos und Einzelportraits werden dabei erstellt.
Natürlich geht es bei dem Projekt um den Spaß am Sammelfieber, aber beim Verein erhofft man sich auch, dass das Album dazu beitragen wird, sich besser kennenzulernen, wenn es heißt „Suche Dominik, biete Wilfried“. „Wir wollen den Zusammenhalt fördern“, erklärt Rose.
Das würde sich auch Dominik von der D-Jugend wünschen. Außerhalb seiner Mannschaft sind ihm nur wenige Sportler seines Vereins bekannt. „Ich kenne nur manche aus der E-Jugend“, sagt der elfjährige Stürmer. Wenn eine WM oder EM ansteht, wird er zum Stickersammler, und die Alben nutzt er gern zur Erinnerung, „um nochmal etwas nachzulesen“.

Erinnerung

Dass auch das Album des TuS Henrichenburg eine schöne Erinnerung sein wird, daran zweifeln weder Dominik noch Christian Stackelbeck. "Wenn die Kinder erwachsen sind, können sie es ihren eigenen Kindern zeigen", so der zweite Vorsitzende.
Wilfried Straub, Ehrenvorsitzender und Ehrenjugendleiter, verbindet mit dem Album die Hoffnung, dass der Verein sich damit vorstellen könnte. „Wir spielen ja im Kreis Recklinghausen und nicht in Castrop-Rauxel.“ Auch der heute 79-Jährige hat früher Klebebilder gesammelt. „Das ist aber Jahre her“, gesteht er.

Sammelspaß startet am 29. April

Die Sammelalben des TuS Henrichenburg und die Tütchen mit jeweils fünf Stickern gibt es ab Samstag (29. April). Dann findet auf dem Vereinsgelände eine Kick-off-Veranstaltung für alle Beteiligten statt. Danach sind die Alben und die Bilder noch bis zum Ende der Saison beim Verein, bei der Bäckerei Schwandt sowie in der Burg-Apotheke erhältlich.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.