Neue Unruhe im Tierschutzverein

Anzeige

"Unruhe ist genau das, was wir jetzt im Tierschutzverein nicht gebrauchen können. Wir möchten als Vorstand nur unsere Arbeit machen. Die öffentliche Auseinandersetzung schadet dem Tierschutzgedanken, dem Tierheim und dem Tierschutzverein."

Johannes Beisenherz, erster Vorsitzender des Tierschutzvereins, reagiert mit seinen Ausführungen auf aktuelle Vorwürfe aus dem Verein. Dem Vorstand werden unter anderem Intransparenz und Fehler in der Personalpolitik vorgeworfen. Ferner sei eine Erbschaft ausgeschlagen worden und damit ein finanzieller Schaden entstanden. Außerdem wird kritisiert, dass es 2016 keine Jahreshauptversammlung gegeben habe. Offenbar werde jetzt "das Erbe der früheren Vorsitzenden Roswitha Heise fortgesetzt", die im Mai 2016 mit ihrer "alten Seilschaft" auf Druck der Vereinsmitglieder zurückgetreten war, heißt es unter anderem in einem an den Stadtanzeiger gerichteten Schreiben.

"Dass wir die Hauptversammlung im Jahr 2016 nicht durchgeführt haben, ist ein Schwachpunkt. Der Grund dafür: Die neue Vereinsführung ist erst jetzt vom Amtsgericht ins Vereinsregister eingetragen worden. Bezogen auf die erhobene Kritik ist dies aber auch der einzige Punkt, den ich in diesem Fall akzeptiere", betont Beisenherz.

In einem ausführlichen Brief hatte der Vorstand die Vereinsmitglieder über die aktuelle Lage des Vereins informiert und dabei angekündigt, die Jahreshauptversammlung für 2016 werde am 28. März nachgeholt.

Beisenherz weist die Kritik zurück, der Vorstand arbeite intransparent. Auch die Vorwürfe hinsichtlich der ausgeschlagenen Erbschaft seien "an den Haaren herbeigezogen". Den Kritikern seien wichtige Details nicht bekannt. So etwa die Bedingungen, unter denen die Erbschaft (eine etwa 100.000 Euro teure Eigentumswohnung) zustande gekommen wäre − beispielsweise hätten eine oder mehrere ältere Katzen über 20 Jahre hinweg von einem Mieter in der Eigentumswohnung versorgt werden müssen. Auf Anraten von Juristen habe der Tierschutzverein von der Erbschaft Abstand genommen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.