Teletac - ein Folterhalsband

Anzeige
Gestern Abend bemerkte eine Polizeistreife einen Jagdterrier, der in völliger Panik die B235 entlang rannte, und sich und den Verkehr stark gefährdete.
Die tierlieben Beamten gaben sich die größte Mühe den Hund einzufangen.
Das gelang ihnen schließlich auch, und sie fanden auch sofort den Grund für die Panik des Tieres heraus. Auslöser war ein noch aktiviertes Teletac-Halsband. Diese Halsbänder werden trotz Verbotes noch immer gern von unfähigen Hundeausbildern zur Erziehung der Vierbeiner benutzt. Reagiert der Hund nicht wie gewünscht, wird per Fernbedienung ein Impuls ausgelöst, der ihm einen Stromschlag versetzt. Das ist in keinster Weise harmlos, sondern ein Schock für das gequälte Tier. Ein Mitarbeiter des Tierheimes holte den völlig verschüchterten Hund ab und quartierte ihn dort ein. Die Besitzerin des Hundes meldete sich einige Zeit später und verlangte die Herausgabe. Sie bestritt, ihm das Halsband umgelegt zu haben. Angeblich sollte das ein Fremder getan haben.
Schon eigenartig, dass dieser ominöse Fremde ein genau passendes Halsband dabei hatte, als er dem Hund "aufgelauert" hat.
Die Polizei hat jetzt Anzeige gegen die Besitzerin erstattet.
Eine lobenswerte und schnelle Reaktion, finden die Tierschützer.
0
5 Kommentare
8.258
Siglinde Goertz aus Uedem | 08.05.2013 | 10:20  
987
Roswitha Heise aus Castrop-Rauxel | 08.05.2013 | 13:17  
90
Helmut Panna aus Alpen | 11.05.2013 | 21:12  
987
Roswitha Heise aus Castrop-Rauxel | 11.05.2013 | 21:19  
4.631
Wolfgang Scholmanns aus Wesel | 12.05.2013 | 19:47  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.