Vom Mops bis zum Collie ist alles dabei: „TSV Mensch und Hund“ lädt zum Agility-Turnier ein

Anzeige
Beim „TSV Mensch und Hund“ wird schon fleißig für das anstehende Turnier trainiert. Foto: Thiele
„Echte Kunststücke“ sind laut Ulrike Büttner am Samstag (28. September) von 9 bis 16 Uhr auf der Übungsanlage des SV Ickern Ost zu bestaunen. Dann lädt der Verein „TSV Mensch und Hund“ rund 100 Hundebesitzer und ihre Vierbeiner zum deutschlandweit ausgeschriebenen Agility-Turnier ein.

„Man muss nur die Autotür öffnen, und schon gibt es bei den Hunden kein Halten mehr“, lacht Ulrike Büttner. „Sie stürmen regelrecht auf den Platz.“
Keine Frage, die Hunde, die mit ihren Besitzern regelmäßig auf der Übungsanlage des SV Ickern Ost trainieren, sind mit richtig viel Spaß bei der Sache. Aufmerksam beobachten sie ihre Menschen, reagieren blitzschnell auf jede Anweisung, springen über Hürden, schlängeln sich durch Hindernis-Parcours oder kriechen durch Tunnel.
Es sei ein Sport, der Hund und Mensch gleichermaßen fordere und für das Tier sowohl Kopfarbeit als auch Fitnesstraining bedeute. „Viele Hunde sind im häuslichen Bereich einfach völlig unterfordert“, weiß Büttner, die aus genau diesem Grund das Agility-Training mit ihrem Hund begann und das Turnier am Samstag mit organisiert.
Starten werden dort Hunde aller Rassen, die in drei verschiedene Schwierigkeitsgruppen unterteilt werden – von den Einsteigern (A1) bis zu den Profis (A3), die schon länger dabei sind und sich unter Anleitung ihrer Besitzer an die etwas komplizierteren Kunststücke wagen werden. Innerhalb der jeweiligen Schwierigkeitsgruppe gebe es wiederum eine Unterteilung nach der Größe der Hunde, erläutert die 56-Jährige. Für die Turniersieger gibt es Pokale zu gewinnen – und natürlich auch einige „hundgerechte“ Preise, wie Leckerchen oder Spielzeug.
Nun freuen sich die Veranstalter auf ein spannendes Turnier und auf viele interessierte Besucher. Denn zu sehen gebe es eine ganze Menge. „Es kam schon mehrfach vor, dass Leute nur mal schnell für zehn Minuten vorbeischauen wollten und dann einige Stunden geblieben sind“, erinnert sich Büttner. Den Besuchern biete man nicht nur gute Unterhaltung, sondern auch für Essen und Getränke sei gesorgt, verrät Hundetrainerin Marita Cichon, die nun vor allem auf gutes Wetter hofft. Stattfinden werde das Turnier in jedem Fall. Bei Regen könne es allerdings schon mal passieren, dass ein Hund einfach im Tunnel stehen bleibe, um nicht nass zu werden, lacht sie.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.