46. Dattelner Kanalfestival: Neuheiten und Bewährtes

Anzeige
Kein Kanalfestival ohne den Lampionkorso, so auch dieses Jahr am Samstagabend. Archivfoto: Krusebild

Am 1. August startet der Vorverkauf für das Dattelner Kanalfestival, das vom 21. bis 23. August stattfindet. Auch bei der 46. Auflage können sich die Besucher auf drei Tage Kultur und Unterhaltung für die ganze Familie freuen. Die finanzielle Situation hat die Veranstalter allerdings in diesem Jahr zu wesentlichen Veränderungen gezwungen.

„Drei Jahre hintereinander schlechtes Wetter, das war einfach zu viel“, erklärt Andreas Bork, 1. Vorsitzender der IG Kanalfestival, wie es zu dem „Loch in der Kasse“ gekommen ist.
Vor drei Jahren hat der verregnete Sonntag statt der geplanten 5.000 nur 500 Besucher an den Kanal gelockt. „Das konnten wir aber mit unseren Rücklagen noch auffangen“, so Andreas Bork. Dann das Jahr 2013: Wieder ein verregneter Sonntag mit ähnlichen Zahlen. Auch das konnte die IG Kanalfestival noch stemmen. Das Minus vom vergangenen Jahr aber, in dem sowohl der Samstag als auch der Sonntag ins Wasser fielen, war dann nicht mehr aufzufangen.
„Wir sind mit 12 Euro in der Kasse ins neue Jahr gestartet“, erzählt Andreas Bork. Keine Rücklagen mehr, die Motivation auf dem Tiefpunkt. Das Aus fürs Kanalfestival? Nein. „Macht weiter, wir unterstützen euch!“, so der einstimmige Tenor von Sponsoren und Stadtverwaltung, die die Macher der IG Kanalfestival regelrecht „nach vorne geschubst“ haben.

Herzlicher Dank an die Sponsoren


„Ein herzliches Dankeschön dafür“, sagt Andreas Bork, dem es mit seinen Mitstreitern in vielen vielen Stunden (ehrenamtlicher!) Arbeit, mit viel Mühe, Herzblut, Ideen und dann doch wieder zahlreichen Planänderungen schließlich gelungen ist, das auf die Beine zu stellen, was die Dattelner so sehr lieben: ein Kanalfestival mit drei Tagen tollem Kulturprogramm für die ganze Familie.
Natürlich müssen Abstriche gemacht werden. Abgesehen davon, dass die Publikumslieblinge Oma Matilde und ihr Neffe Georg in diesem Jahr nicht mit dabei sind, muss auf die Bespielung des Sportplatzes verzichtet werden. Somit findet das Festival nur noch auf der Datteln zugewandten Kanalseite statt. Das Festivalgelände zieht sich somit von der Hafenstraße entlang der Uferpromenade bis zum Schiffermast. Die Bespielung der Markfelder Straße fällt weg, somit ist sie in diesem Jahr nicht für den Verkehr gesperrt. Es wird noch über eine Einbahnstraßenregelung auf der Brücke nachgedacht. Außerdem könnte es sein, dass diese während des Lampionkorso am Samstagabend für den Straßenverkahr gesperrt wird.
Das Kinderparadies, das sonst auf der Wiese aufgebaut war, wird in das Festivalgelände integriert. Die ehemalige Kinderwiese wird zur Veranstaltungsfläche für das Jugendprogramm. Hier findet auch der Sparkassen-Bandcontest statt.
Was bleibt, sind die Bühne am Hafenrestaurant, die Handwerkerstände auf der Uferpromenade (hier gibt es noch freie Plätze für nicht-gewerbliche Handwerker), die Bühne am Schiffermast, an der wie gewohnt die Eröffnung des Festivals, das Hafenchorkonzert und der Gottesdienst stattfinden, die historischen Schiffe vom LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg (der Reservist ist in diesem Jahr nicht mehr mit dabei) und natürlich der traditionelle wie beliebte Lampionkorso mit Feuerwerk.
Auch wenn es statt vier in diesem Jahr nur noch drei Bühnen gibt, kann sich das Programm durchaus sehen bzw. hören lassen: Hier geben sich unter anderem Still Collins, Beatklub, Frank Goosen und Fischgesichter das Mikro in die Hand.
„Wir sind zuversichtlich, dass wir mit dieser Planung zurecht kommen“, sagt Andreas Bork, bedankt sich noch einmal ganz herzlich bei allen Sponsoren und Unterstützern und lacht: „Der Spaß am Kanalfestival ist uns noch erhalten geblieben!“ Drücken wir also die Daumen, dass das Wetter beim 46. Dattelner Kanalfestival mitspielt und das Kulturfest ein voller Erfolg wird.
Übrigens: Die guten, alten Fähnchen sind wieder da; erhältlich ab Samstag!

Vorverkauf startet


Der Vorverkauf für das 46. Dattelner Kanalfestival startet am 1. August.
Eine Tageskarte kostet 5 Euro und ist nur an der Tageskasse erhältlich.
Ein Dreitagesticket kostet 8 Euro und kann ausschließlich im Vorverkauf erworben werden: an den bekannten Vorverkaufsstellen im Stadtgebiet Datteln, bei den Hauptstellen der Sparkasse Vest und der Volksbank eG (auch in den Nachbarstädten) sowie bei allen Mitgliedsvereinen der IG Kanalfestival. Außerdem gibt es die Gesamttickets zum Preis von 8 Euro zzgl. Gebühren bundesweit bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und unter www.imvorverkauf.de. Das Vorverkaufsticket wird an der Kassenstelle vor dem Betreten des Festivalgeländes gegen ein Fähnchen ausgetauscht.
Kinder unter 15 Jahren haben an allen Tagen freien Eintritt.
Weitere Informationen unter www.kanalfestival.de.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.