Brand in St.-Laurentius-Stifts in Waltrop

Anzeige

Am Montagabend setzte eine ehemalige Patientin des St.-Laurentius-Stifts im Eingangsbereich des Erdgeschosses einen Teppich mit Brandbeschleuniger in Flammen. Ein umsichtiger Patient und ein Besucher zogen den Teppich geistesgegenwärtig direkt aus dem Windfang ins Freie vor das Gebäude, wodurch eine weitere Ausbreitung der Flammen verhindert werden konnte.

Die Geschäftsführung des St.-Laurentius-Krankenhauses ist dem Patienten sowie dem Besucher zu großem Dank verpflichtet.
Die Patientin wurde bei Ihrer Tat um circa 19 Uhr von einem Mitarbeiter der Pforte beobachtet, der unmittelbar den Hauptbrandmelder betätigte und so die Feuerwehr fast gleichzeitig mit der automatischen Brandmeldeanlage informierte. Neben der Alarmierung der Feuerwehr wurden durch das System auch umgehend alle Mitarbeiter im Gebäude gewarnt.
Nach dem Eintreffen der Waltroper Feuerwehr konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht und eine Ausbreitung des Schadensereignisses im Erdgeschoss verhindert werden. Aufgrund der starken Rauchentwicklung, musste der Mitarbeiter der Pforte beim Eintreffen der Rettungskräfte wegen einer Rauchgasvergiftung durch den Notarzt behandelt werden. Er wurde vorübergehend vom Dienst freigestellt. Für die Patienten und Mitarbeiter der oberen Etagen und den angrenzenden Gebäuden bestand keine Gefahr.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.