Oer-Erkenschwick: Rauchwarnmelder und glückliche Umstände verhinderten das Schlimmste

Anzeige

Ein Rauchwarnmelder und glückliche Umstände verhinderten am Donnerstagabend, 26. Januar, in einem Mehrfamilienhaus auf der Schubertstraße Schlimmeres.

Gegen 17.45 Uhr hörten Nachbarn das Piepen eines Rauchwarnmelders aus einer Wohnung an der Schubertstraße. Bei dem Versuch, Kontakt mit der Wohnungsmieterin aufzunehmen, nahmen die aufmerksamen Helfer Brandgeruch im Treppenhaus wahr. Daraufhin alarmierten sie umgehend die Feuerwehr. Noch bevor diese die Einsatzstelle erreichte, traf auch die Mieterin der betroffenen Wohnung vor Ort ein. Sie öffnete die Wohnungstür und löschte den Entstehungsbrand selbstständig. Dies war zu diesem Zeitpunkt noch gefahrlos möglich. Ein Eingreifen der Feuerwehr war nicht mehr notwendig. Größerer Sachschaden konnte so verhindert werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.