Reviergeschichte erradeln

Anzeige
Die Radtour startet am Schiffshebewerk. Foto: LWL (Foto: Foto: LWL)

Waltrop. Zu einer Reise per Pedale in die Kanal- und Ruhrgebietsgeschichte lädt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) am Donnerstag, 26. Mai, von 11 bis 18 Uhr ein. Die Tour für geschichtsinteressierte Radfahrer startet um 11 Uhr am Schiffshebewerk Henrichenburg.


Entlang des Dortmund-Ems-Kanals geht es zunächst bis zum „Dattelner Meer“, wo der 1930 eröffnete, 60 Kilometer lange Wesel-Datteln-Kanal abzweigt. An dessen Ufer fahren die Teilnehmer bis zur Dattelner Schleuse und von dort am Dortmund-Ems-Kanal bis zur sogenannten "Alten Fahrt", einem stillgelegten verwunschenen Stück Kanalgeschichte. Weiter geht’s zum Datteln-Hamm-Kanal und zum Schleusenpark, zu dem neben dem Alten Schiffshebewerk die Schleuse von 1914, das Neue Schiffshebewerk von 1962 und die Großschleuse von 1989 gehören. Letzter in der Reihe der vier angesteuerten Revierkanäle ist der Rhein-Herne-Kanal, dem die Teilnehmer bis zum Emscher-Düker folgen.

„Unterwegs gibt es viele interessante Informationen über die Geschichte der vier Kanäle und ihrer Bauwerke“, verspricht der ehemalige Museumsleiter Herbert Niewerth, der die Radtour leitet. Unterwegs wird ein Picknick gemacht; Proviant bringt jeder selbst mit.
Den Abschluss der Tour bildet von 17 bis 18 Uhr eine Besichtigung der Ausstellung „Reif für die Insel“, die im Hafengebäude am Oberwasser gezeigt wird. Kosten für die Radtour inklusive Eintritt und Führung: 8 Euro pro Person. Infos und Anmeldung unter Tel. 02363/9707-0.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.